Archiv der Kategorie: Alle Beiträge

Feel good now – fühle dich gut – jeden Tag

Das wichtigste im Leben: Fühle dich gut – jeden Tag 🙂

Praktisch alles, was wir im Leben machen, tun wir, um ein bestimmtes positives Gefühl zu empfinden.

Genauer genommen haben wir nur zwei Hauptmotive für unsere Handlungen: Freude und Glück empfinden oder Schmerz vermeiden

Die Wissenschaft hat folgendes herausgefunden

Erfolg im Leben (wie auch immer man Erfolg für sich selbst definiert) stellt sich dauerhaft ein, sobald ein Mensch zu mindestens 80% positive Gedanken am Tag hat. Das ist die kritische Schwelle, die überwunden werden muss.

Die Fähigkeit, sich so oft und so lange wie möglich so gut wie möglich im Leben zu fühlen (auch wenn die momentane Situation eine schwierige ist), ist entscheidend für den Verlauf deines Lebens und deine wichtigste Aufgabe im Leben.

Der erste wichtige Schritt ist die Bewusstwerdung über deine aktuellen Gefühle, die durch deine eigenen Gedanken erzeugt werden.

Sich selber bewusst werden über die eigenen Gedanken und Gefühle ist der erste Schritt für Veränderung!

1. Schritt: Erkenne deine Gedanken

Eine einfache Übung dazu kann dir dabei helfen, mehr Klarheit über deine Gedanken zu bekommen:

Schreibe dir deine Gedanken eine Woche lang morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Schlafengehen kurz auf.

Schau dir deine Auflistung spätestens am Ende der Woche an und überlege, ob es eher positive (deinem Leben und Glück dienliche) oder negative (deinem Leben und Glück nicht dienliche) Gedanken sind.

Oder anders ausgedrückt: Geben dir deine überwiegenden Gedanken ein angenehmes oder ein unangenehmes Gefühl?

Wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, dann mach weiter so und versuche es noch zu steigern.

Wenn du mit dem Ergebnis unzufrieden bist, dann hast du schon wieder einen neuen negativen Gedanken und solltest lernen, deine Gedanken aktiver zu steuern, um glücklicher zu werden.

Die zwei häufigsten Gründe für negative Gefühle sind

  1. Du denkst an etwas, das du nicht in deinem Leben haben willst.
  2. Du denkst an etwas, was du in deinem Leben haben willst, fühlst dich aber schlecht, weil du es noch nicht hast oder nicht daran glaubst, dass du es tun, haben oder sein kannst. Du denkst also an den Mangel.

Sobald du dich also schlecht fühlst, solltest du sofort innehalten und dich fragen: „Welche der zwei genannten Ursachen trifft gerade auf meine Situation zu?“

2. Schritt: Wechsle einfach den Sender

Dann gilt es, wie beim Radio oder Fernseher möglichst schnell die Frequenz zu wechseln, also den Sender oder den Kanal.

Die wenigsten Menschen hören einem Radiosender weiter zu oder sehen einen Film oder ein TV-Programm länger an, wenn es ihnen nicht gefällt.


Ein paar Beispiele 

Hier eine Übung, die alleine schon zwangsläufig den Kanal auf positive Gedanken und Gefühle ändert:

  1. Schreibe alles auf, was dir große Freude bereitet und dich glücklich macht.
  2. Schreibe hinter jeden Punkt, welchen ungefähren Zeitaufwand die Umsetzung minimal erfordert (z.B. 5-15 min, 15-30 min, 30-60 min, 1-2 h, halber Tag, ganzer Tag, 1-2 Wochen).
  3. Bewerte jeden der Punkte über eine Skala nach der Höhe des verursachten Glücksempfindens, z.B. von 1-3 (1= Glück, 2= größeres Glück, 3= größtes Glücksempfinden).
  4. Erstelle eine Tabelle oder Liste, in der du alle Punkte einmal nach dem Zeitaufwand und einmal nach der Höhe des verursachten Glücksempfindens einordnest.

So bekommst du eine klare Übersicht, wie du ganz individuell je nach vorhandenem Zeitbudget und nötigem Glücksempfinden deine Stimmung schnell verbessern kannst.

Wenn du z.B. nur fünf Minuten Zeit hast, könntest du eine Tasse Kaffee oder Tee genießen, während du in die Natur schaust, falls das etwas für dich ist. Oder nach einem anstrengendem Tag 30 bis 60 Minuten lang ein warmes Bad genießen, oder spazieren gehen…

Im Idealfall wartest du mit der Anwendung der aufgeschriebenen Punkte natürlich nicht, bis es dir schlecht geht.

Im Gegenteil: Du solltest dir am besten täglich mehrere Punkte davon gezielt heraussuchen und sie in deinem Terminkalender notieren, damit du sie nicht vergisst.

Dies baut schöne neue Gewohnheiten auf, die dein Leben schnell dauerhaft verbessern, weil du mehr Freude und Glück empfindest und aussendest.

Bewährte Dinge, die du tun kannst, um dich besser zu fühlen

  • Iss Lebensmittel, die natürlich gewachsen, frisch und frei von Giftstoffen sind
  • Iss regional angebaute Produkte in Bioqualität
  • Halte dich fern von künstlichen Süßstoffen, Glukose-Fruktose-Sirup, Mononatriumglutamat und anderen schädlichen Chemikalien
  • Gleiche Defizite bei der Nährstoffzufuhr aus, indem du bei Bedarf hochwertige Nahrungsergänzungen (NEM) verwendes
  • Beseitige Gifte in deinem Körper (z.B. mit dem AYB Programm)
  • Wende selbsttherapeutische Methoden an (z.B. mit dem HEALY)
  • Schreibe eine Dankbarkeitsliste oder führe ein Dankbarkeitstagebuch: Schreibe regelmäßig auf wofür du alles dankbar bist oder notiere dir täglich drei bis fünf Punkte. Dies allein hat schon bei vielen Menschen das Leben zum Positiven hin verändert. (Ich verwende dafür das 6 Minuten Tagebuch
  • Schütze dich vor elektromagnetischen Frequenzen von Satelliten, Smartphones, Funkmasten, Notebooks, WLAN, etc., aber auch vor Wasseradern und Erdverwerfungen.

Training & Bewegung

  • Geh nach draußen und mach einen einstündigen Spaziergang in der Sonne. Schau dabei auf Dinge in der Entfernung, dann wirst du dich besser fühlen.
  • Treibe eine Sport- oder Bewegungsart, die dir Freude bereitet.
  • Starte ein auf dich abgestimmtes Fitnessprogramm (z.B. mit meiner Fitness-Coaching APP)

Sonstiges 

  • Lies täglich positive, inspirierende Bücher (mindestens eine Seite pro Tag).
  • Höre motivierende CDs oder Podcasts
  • Schließe dich einer Gruppe von gleichgesinnten (positiven) Menschen an und tausche dich regelmäßig mit ihnen aus.
  • Höre deine Lieblingsmusik oder singe
  • Entspanne in einer Sauna oder in einer Badewanne
  • Besorge dir ein Haustier
  • Male, betätige dich künstlerisch oder bastle
  • Spiel ein Musikinstrument
  • Lege einen Garten an oder bepflanze deinen Garten

Suche dir mindestens drei der genannten oder eigene Punkte aus und integriere sie sofort in dein Leben.


Es gibt natürlich noch viele verschiedene Möglichkeiten um positive Gefühle zu erzeugen und ein glücklicheres Leben zu führen. Schau dir dazu am besten meinen Artikel Mindset Tuning an

Ich bin fest davon überzeugt dass diese Methode auch dir helfen kann dich besser zu fühlen und deine Ziele zu erreichen!

Mindset Tuning beinhaltet im wesentlichen 3 verschiedene Möglichkeiten und Methoden. Dazu gehören die Meditation, Affirmationen und die Dankbarkeit.

Diese Methoden habe ich in nicht nur in meiner Ausbildung vor vielen Jahren gelernt, sondern nach etlichen privaten Niederschlägen und Herausforderungen in meinem Leben auch selber immer wieder praktiziert.

Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Methoden auch dir dabei helfen können, ein glücklicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Wer mit diesen Methoden regelmäßig an seinem Mindset arbeitet wird wahre Wunder und „Zufälle“ erleben.

Die Ursache liegt im universalen Gesetz der Entsprechung und dem Gesetz von Ursache und Wirkung.  (siehe – The Secret) 

In diesem Beitrag erfährst du alles über die Mindset Tuning Methoden.


Wenn du insgesamt ein entspannteres und glücklicheres Leben haben möchtest oder dir eine körperliche Veränderung wünschst, dann solltest du meinen Mindset Tuning Kurs buchen. In diesem Kurs erkläre ich dir wie du Mindset Tuning auf dich abstimmst, richtig anwendest und in dein Leben integrierst. 

Alternativ kann ich dir ein kostenloses Strategiegespräch anbieten, um herauszufinden, wie ich im Sinne eines Coachings am besten helfen kann.

Wenn dich das anspricht, dann schreibe eine kurze E-Mail an info@reinigossner.at  um einen Termin zu vereinbaren.

Ich freue mich mit dir zu plaudern.

LG und bis bald

Coach Reini

 

5 Schritte in ein neues & selbstbestimmtes Leben / mit Dr. Joe Dispenza

In diesem 5-Schritte Onlinetraining wirst du verstehen, wie du dein Leben nicht mehr passiv als Opfer führst und dich von außen lenken lässt, sondern wie du dein Schicksal selbst bestimmst, indem du zum Schöpfer deines eigenen Lebens wirst.

Damit du deinen Lernprozess optimal unterstützen kannst, bekommst du für jede Lektion/ Tag ein dazu gehöriges Workbook zum DOWNLOAD zur Verfügung gestellt. In den Workbooks findest du nochmals Zusammenfassungen der Inhalte, praktische Übungen sowie jede Menge Platz für Gedanken und Notizen. 


Lektion/Tag 1

Das vertraute Ich: Unser Gehirn als automatisch ablaufendes Programm.

Mit dem “vertrauten Ich” vermittelt dir Dr. Joe, wie du in deiner Vergangenheit feststeckst und dein Gehirn wie ein automatisch ablaufendes Programm jede Kreativität unterbindet. Unser täglich gleichbleibendes Verhalten und gleichen Denkmuster führen zu immer denselben Entscheidungen, Gedanken, Handlungen und Gefühlen. Unsere neuronalen Netze im Gehirn sind so stark geprägt, dass das vertraute Gefühl “Ich” aufrechterhalten wird.

In diesem ersten Teil erklärt dir Dr. Joe, wie du dir eine neue eigene kreative Persönlichkeit erschaffen kannst, die dir mehr Glück, Gesundheit, Wohlstand und Liebe ermöglicht.

DOWNLOAD workbook-1


Lektion/Tag 2

Der Stoff der Veränderung: Lebe im gegenwärtigen Moment

Dr. Joe zeigt dir in dieser Lektion die wichtigsten Ansätze, die dir helfen, dich von den Fesseln der Vergangenheit zu lösen. Zunächst ist es wichtig, eine klare Intention zu haben, wie du dir dein Leben mit einem neuen Ich vorstellst. Du lernst, wie du die ersten Schritte vollziehst, um eine Veränderung herbeizuführen, die größer ist als dein Umfeld und deine Außenwelt, welche dich von deiner Vision von einer neuen Zukunft versucht abzuhalten.
Dr. Joe vermittelt dir die Hintergründe, wie du dich mit Meditation auf den gegenwärtigen Moment konditionierst und dich von den Fesseln deiner Vergangenheit befreist, um den Weg für Neues zu öffnen.

DOWNLOAD workbook-2


Lektion/Tag 3

Wirkung verursachen: Den Fluss des Wandels vom Alten zum Neuen durchqueren

In diesem Video zeigt dir Dr. Joe, was die größte Herausforderung auf dem Weg in deine Zukunft ist. Du lernst das Quantenmodell der Realität zu verstehen, welches dich zum Schöpfer deines Lebens macht. Du erfährst, wie du mit den Gewohnheiten deines alten Ichs brichst und ein neues Ich erschaffst. Das ist die Voraussetzung, den “Fluss des Wandels” zu überqueren und deine neue Persönlichkeit zu schaffen, durch die du eine neue persönliche Realität kreierst. Damit Unvorhergesehenes passiert, wie Glück, neue Chancen und Zufälle, die dein Leben reicher machen.

DOWNLOAD workbook-3


Lektion/Tag 4

Die Energiezentren: Lasse deine Energie wieder fliessen

Dr. Joe erklärt in der vierten Lektion unsere acht Energiezentren, die eine eigene Energie und eigene Frequenz besitzen. Oft bleibt in diesen Energiezentren Energie aufgrund verschiedener Geschehnisse im Leben stecken und wir entwickeln uns nicht weiter.
Dr Joe hilft dir, die Blockaden innerhalb der Energiezentren zu lösen und diesen Kreislauf zum Fließen zu bringen. Durch Segnung jedes einzelne dieser Zentren wird die festgefahrene Energie wieder in Fluss gebracht.
Da unsere Energie unserer Aufmerksamkeit folgt, fließt durch den Fokus auf die einzelnen Zentren auch unsere Energie dorthin.
Durch die Reaktivierung der Energien wirst du wieder sicherer, erfolgreicher, zufriedener, aktiver, gesünder, stärker, wacher, selbstsicher und spontaner.

DONWLOAD workbook-4


Lektion/Tag 5

Meditation

Am fünften Tag deines Wandlungsprozesses richtest du deine Aufmerksamkeit auf die einzelnen acht Energiezentren deines Körpers. Innerhalb und zwischen ihnen fliesst Energie, welche direkten Einfluss auf unser Wohlbefinden hat. Oftmals ist diese durch verschiedene Lebensumstände ins Stocken geraten und verursacht Krankheit oder vernichtet Kreativität. Dr. Joe hilft dir, diesen Energiekreislauf wieder zum Fliessen zu bringen und Balance und Ordnung in deinem Körper wieder herzustellen. Zusammen mit Dr. Joe segnest du jedes einzelne dieser Energiezentren, um die festgefahrene Energie wieder in Fluss zu bringen.

DOWNLOAD Meditation

Im weiteren Wandlungsprozesses richtest du deine Aufmerksamkeit auf die einzelnen acht Energiezentren deines Körpers.

Dr. Joe hilft dir, den Energiekreislauf wieder zum Fliessen zu bringen und Balance und Ordnung in deinem Körper wieder herzustellen.

Und ab sofort gibt es eine einzigartige Möglichkeit, wie du diese exakten Anweisungen, Schritt für Schritt–Beschreibungen und praktischen Umsetzungstipps ganz einfach bei dir zu Hause haben kannst:

In diesem Kurs lernst du genau, wie du:

  • mithilfe des wissenschaftsbasierten Online-Programms in umfangreichen Lektionen lernst, wie die Kunst der Transformation funktioniert.
  • deinen Körper und dein Leben heilen kannst.
  • die Energien zwischen dem Reich der Materie und dem Reich der Energie für dich nutzt.
  • Zugang zu einer unendlichen Anzahl an Dimensionen und potenziellen Realitäten findest.
  • die Gegenwart und die Zukunft aussuchst, die du dir für dein Leben wünschst.
  • tiefgehende Meditationen nutzt, um das gelernte Wissen direkt für dein Leben anzuwenden.

Sichere dir jetzt alle Übungen und Lektionen und erhalte das komplette Bonuspaket (siehe unten) mit dazu!

Viel Spaß wünscht dir dein Coach

Kraftraining für Ausdauerathleten

Wer ständig nur im gleichen Rahmen oder einseitig trainiert, erreicht früher oder später ein sogenanntes Plateau. Dies ist der Punkt wo der Körper keine leistungsteigernde Reize bekommt und man das Training neu überdenken und gestalten sollte.

Eines der besten Mittel und Methoden neue Reize zu schaffen ist Fitnesstraining in Form von funktionellem Krafttraining. Auch Mobility Training (Beweglichkleitsrtraining) kann durch die höhere Beweglichkeitsfähigkeit den Körper entlasten und somit zu einer besseren Performance führen.

Wie schwer soll man trainieren?

Eine häufige Frage von Ausdauersportlern, die mit Fitnesstraining beginnen, ist „Wie schwer soll ich heben oder trainieren?“

Die all würde vorschlagen, dass Sie viele Wiederholungen bei leichteren Belastungen machen sollten, da dies Ausdauersportarten nachahmt.

Die Wahrheit ist jedoch: Muskeln erhalten bereits durch Radfahren oder Laufen viel Ausdauer(fähigkeit). Wenn man also den größten Nutzen aus dem Fitnesstraining ziehen möchten, sollte das langfristige Ziel darin bestehen, neue Reize zu schaffen, den Körper in seiner Funktionalität zu verbessern und schwere Lasten mit guter Technik bewegen zu können.

Vorteile beim Heben schwerer Lasten

Je schwerer eine Last, die man hebt, desto mehr Muskelfasern muss der Körper rekrutieren, um dieses Objekt zu bewegen. Beim Heben mit maximaler Kraftanstrengung muss der Körper fast jede Muskelfaser im aktiven Gewebe rekrutieren, um diese Last zu bewegen. Dies ist der Grund, warum kraftorientiertes Fitnesstraining eine so effektive Methode zur Verbesserung der Ausdauerleistung ist.

Wenn man alle Muskelfasern maximal rekrutiert, verbessern man die „neurale Bahn“ vom Gehirn zu den Muskeln. Im Laufe der Zeit muss der Körper lernen, die Muskelfasern so effizient wie möglich synchron zu feuern, um eine Last zu bewegen. Wenn man den Muskeln beibringt, im Einklang miteinander zu arbeiten, wird dies zu einer verbesserten Effizienz auf dem Fahrrad führen .

Beim Heben schwerer Lasten verbessern man die Kraft stärker als beim Heben leichterer Lasten. Das ultimative Ziel des Krafttrainings ist es, die Kraftproduktion zu verbessern (dh Leistung = Kraft x Geschwindigkeit ). Wenn man die Fähigkeit verbessert, bei jeder Geschwindigkeit (Trittfrequenz) auf dem Fahrrad mehr Kraft zu erzeugen, verbessert man auch die Leistung. Dies gilt insbesondere bei höheren Intensitäten, bei denen eine größere Kraft erzeugt werden muss.

Die besten Tools zum Heben schwerer Lasten sind freie Gewichte wie Kugelhanteln, Kurz – oder Langhantel.

Aller Anfang ist leicht

Wenn man mit dem Laufen oder Radfahren anfängt, ist man wahrscheinlich nicht so fit wie andere, die schon viel länger an Wettkämpfen und Training teilgenommen haben. Was für jemand anderen ein Erholungstraining gewesen sein könnte, ist für einen anderen eine sehr harte Anstrengung. Es hat Jahre der Hingabe gedauert, um dorthin zu gelangen, wo Spiztensportler sind. In ähnlicher Weise ist Fitnesstraining eine langfristige Praxis, die Jahr für Jahr aufbaut, um seine vollen Vorteile daraus zu ziehen.

Wer mit Fitnesstraining beginnt, sollte nicht gleich schwer heben. Knochen, Sehnen, Bänder und Muskeln sind nicht an Belastung angepasst. Als Ausdauersportler (die oft Schmerzen suchen), kann es verlockend sein, so viel wie möglich zu heben oder so schwer wie möglich zu trainieren. Wer dies tut, wird im besten Fall mehrere Tage lang einen Muskelkater haben, im schlimmsten Fall sich dabei auch ernsthaft verletzen.

Die Intenstität der ersten Trainingseinheiten sollten eher leicht – mittelschwer sein. Der Fokus liegt dabei im erlernen der richtigen Technik (mit oder ohne Gewichte). Die Regel ist eine hohe Wiederholungszahlen (12-20 Wiederholungen) und niedrige Belastungen. Für eine Kniebeuge würde dies wahrscheinlich bedeuten, eine Kettlebell oder eine Langhantel ohne zusätzliches Gewicht zu verwenden. Wer ohne Gewichte trainiert, sollte möglichst viele Übungen für dieselbe Muskelgruppe machen, um so einen dementsprechenden Reiz zu schaffen. In der Anfangsphase sollte man die Intensität (Gewicht, Schwierigkeit) alle 1-2 Wochen nur ein wenig erhöhen, dafür die Übungen ändern, um viele Muskeln und Muskelketten zu aktivieren und reizen. 

Schnelle Progression zu Beginn 

In dieser Phase macht man schnell Fortschritte und wird spürbar stärker. Dieser Ansatz der leichten – allmählichen Steigerung bewirkt eine starke (spürbare) Progression und minimiert Schmerzen, während sich der Körper an das Krafttraining gewöhnt. Diese Phase sollte ca. 3-4 Wochen dauern.

Für Neueinsteiger eignet sich dieses Training am besten in den Übergangsphasen (Herbst, Winter). In der Wettkampfsaison sollte das Krafttraining reduziert werden und lediglich zum Erhalt der Fitness dienen.

Zusammenfassung Anfangsphase
  • Starte mit mit leichten bis mittelschweren Lasten oder mit dem eigenen Körpergewicht
  • Zu Beginn viele WH (12-20) um die Muskulatur an den Reiz zu gewöhnen
  • viele verschiedene Übungen für die selbe Muskelgruppe wählen
  •  Die Intensität wird nur leicht gesteigert
  • Periodisierung: Training am besten in der Übergangsphase

KRAFT TRAINING mit schwereren Lasten

Nach der Anfangsphase (3-4 Wochen) sollte sich der Körper an das neue Training und die neuen Reize gewöhnt haben. Dann kann man die Intensitäten (Gewicht) so erhöhen, dass man auch die Lasten erhöht und in einen Wiederholungsbereich von 8-10 trainiert.

Für jeden Satz sollte man jedoch immer noch das Gefühl haben, dass man noch ein oder zwei Wiederholungen schaffen könnte. Das Gewicht sollte man erst dann erhöhen, wenn man Sie sich stärker fühlt (ähnlich wie in der Beginner-Phase).

Wenn man nicht alle Wiederholungen in guter Form ausführen kann, ist das Gewicht zu schwer. 

Ein häufiger Fehler sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Kraftsportlern ist das „Ego-Lifting“. Hier wählen man ein Gewicht, das so schwer ist, dass es die gute Form und Sicherheit beeinträchtigt.

Schmerzsüchtige Ausdauersportler, sollten das Krafttraining nicht wie ein Rennen sehen, indem sie „all-out“ gehen und bis zum totalen Versagen trainieren müssen. Man sollte in jedem Satz das Gefühl haben, dass man noch 1-2 weitere Wiederholungen machen könnte.

Die Forschung hat keinen zusätzlichen Leistungsvorteil beim Heben bis zum Versagen im Vergleich zum submaximalen Heben gefunden. Zudem ist diese Art von Training mit einem hohen Verletzungsrisiko verbunden. Es hat sich gezeigt, dass das Absolvieren mehrerer Sätze mit submaximaler Anstrengung mehr Vorteile bietet als das Heben bis zum Versagen – mit weniger Risiko.

Während alle Ausdauersportler das ganze Jahr über eine Form von Fitnesstraining absolvieren sollten, sollte nicht jeder schwer heben. Personen mit bestimmten Vorerkrankungen und ältere Sportler sollten schweres Heben vermeiden.

Ein umfangreiches Fitnesstraining bietet jedoch immer noch die größten Vorteile in Bezug auf Prävention und Verlust von Muskulatur.

Zusammenfassung Krafttraining
  • Wiederholungsrahmen 8-10 WH
  • Nicht bis zum totalen Muskelversagen trainieren
  • Es sollte bei jedem Satz noch 2 WH möglich sein
  • Genug Pause zwischen den Sätzen 3-4 Min.

Sollten Sie diesbezüglich eine Beratung wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf – oder füllen Sie diesen Fragebogen aus ⇓

CORONA-FACTS

Der wahre Ursprung der Corona-Pandemie: Dokumente belegen weltweiten Betrug


“Impf”-AIDS: Professor warnt vor Immunschwäche durch Gen-Spritze

ÄRZTE versus COVID 19 Facebook Gruppe aufgedeckt

Neue FAKTEN zu OMIKRON

Sucharit Bhakdi und Ronald Weikl: Gute Nachrichten

 

 

 


Unglaubliches LIVE Statement von Medien Virologen (der gar keiner ist)

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20211126_OTS0080/mfg-zeigt-bekannten-medien-virologen-wegen-kurpfuscherei-an

das Video dazu – ohne Worte https://www.youtube.com/watch?v=47L5e2AeBJY

WHO Institution der Korruption

https://uncutnews.ch/die-who-ist-eine-institution-der-korruption/

Der wahre Ursprung der Corona-Pandemie: Dokumente belegen weltweiten Betrug

Pfizer-Betrug:

https://www.bmj.com/content/375/bmj.n2635


Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Institutes: Kinder ab S. 15

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-09-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9


Maddie de Garay:

https://www.ronjohnson.senate.gov/2021/10/media-advisory-sen-johnson-holds-expert-panel-on-federal-vaccine-mandates-and-vaccine-injuries


Bericht bezüglich dem plötzlichen Tod einer gesunden 15-jährigen:  Pressekonferenz am Montag, den 20.09.2021 | Pathologiekonferenz Teil 2


CDC-Report 2 Lancet-Artikel bezüglich Infektiosität bei Geimpften/Ungeimpften:

https://www.thelancet.com/journals/lanepe/article/PIIS2666-7762(21)00258-1/fulltext?s=08#%20

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)02243-1/fulltext?fbclid=IwAR0cfDTaixIygTy_yXSntxlt3hXLjEipcW9e8v6hT5kZ7S-kR5NIduAF24w


Hongkong warnt vor Injektion mit Comirnaty von Jugendlichen aufgrund eines deutlich erhöhten Vorkommens von Peri-/Myocarditis:

https://academic.oup.com/cid/advance-article-abstract/doi/10.1093/cid/ciab989/6445179


University of Maryland: P. Doshi

https://archive.hshsl.umaryland.edu/bitstream/handle/10713/16065/Doshi-2021-VRBPAC-OPH-slides-Jun-10.pdf?sequence=1&isAllowed=y


 Therapieempfehlungen im ambulanten Bereich:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Therapie/Therapie_Tab.html

https://covid19criticalcare.com/covid-19-protocols/i-mask-plus-protocol


CORONA – IMPFUNG – die gar keine ist sondern eine experimentelle Gentherapie

…Die dritte Dosis erhöht die Immunität , so dass wir nach der vierten Dosis geschützt sind.
Sobald 80% der Bevölkerung die fünfte Dosis erhalten haben, können die Beschränkungen gelockert werden, da sich das Virus dank der sechsten Dosis nicht mehr ausbreitet.
Ich bin ruhig und glaube, dass die siebente Dosis unsere Probleme lösen wird und es keinen Grund gibt, sich vor der achten Dosis zu fürchten.
Die klinische Phase II der neunten Dosis bestätigt, dass die Antikörper nach der zehnten Dosis stabil sind.
Die elfte Dosis garantiert dann, dass sich keine neuen Mutationen bilden, sodass es keinen Grund mehr gibt, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren….
Überleben wir das alles ?

Das wohl bisher wichtigste Video über die neuesten Erkenntnisse des nRMA Impfstoffes

Quelle: https://www.ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712

Impfnebenwirkungen > https://www.impfnebenwirkungen.net

https://ganzemedizin.at/neue-hinweise-zur-impfung

 Sterblichkeitstabelle VAERS

https://vaersanalysis.info/2021/11/19/vaers-summary-for-covid-19-vaccines-through-11-12-2021/

Die britische Regierung gibt in diesem Report  zu, dass die Impfstoffe das natürliche Immunsystem der doppelt Geimpften geschädigt haben > COVID-19 vaccine surveillance report


Alles zum Thema IMPFFLICHT 

keine-Impfpflicht.at

 www.corona-anwalt.org 

Impfunfähigkeitsbescheinigung per Mausklick

Antrag stellen >  https://www.liberation-express.at/ 


Zucker & Alternativen

Du liebst Süßes oder Süßspeisen und möchtest aber wenig Zucker zu dir nehmen?

Zucker zählt zudem zu den größten Krankmachern unserer Gesellschaft und wirkt in hohen Dosen wie Gift für den Körper.

Wer ohne Süßes nicht kann, sollte auf gesunde Alternativen umsteigen. Aber auch hier sollte man wissen was ist gut für den Köper und was nicht, denn neueste Studien belegen, dass künstliche Süßstoffe unserem Körper auch schaden können.


STEVIA

Stevia ist eine Pflanze und gilt schon seit Jahren als Geheimtipp für den Ersatz von Zucker.  Der Natursüßstoff hat null Kalorien und soll sogar Kariesbildung verhindern.?

 Die ursprüngliche Heimat der Süßpflanze ist das Gebiet der Amambai-Bergkette zwischen Brasilien und Paraguay. Sie ist rund 300-mal süßer als Zucker, hat null Kalorien, erfreut Diabetiker und Allergiker. Seit Jahren gilt Stevia daher in der Ökoszene als Geheimtipp.

In den Steviablättern sitzen die wasserlöslichen Stevioglycoside, die in der Pflanze natürlich gebildet werden. Diese Stoffe sind es, die dem Verbraucher beachtliche Vorteile bieten:

Sie sind kalorienfrei, durch die enorme Süßkraft ist der Verbrauch sehr gering, die Pflanze ist nicht giftig, die Stevioglycoside verkraften Kochen und Erhitzen über 200 Grad und erzeugen keine Abhängigkeit.


Xylit = Birkenzucker

Xylit ist auch bekannt unter den Namen Xylitol oder Birkenzucker. Er wird nämlich aus der Rinde von Birken gewonnen. Unter hohen Temperaturen und hohem Druck wird Birkenzucker in einem mehrstufigen, industrialisierten Verfahren aus diesen Rohstoffen extrahiert. Xylit wird zwar auch pflanzlich gewonnen, hat aber mehr verwertbare Kohlenhydrate, die der Körper verstoffwechselt. Stevia ist ein beliebte Backalternative.

In hohen Dosen kann Xylit auch abführend wirken, da die Darmbakterien den Birkenzucker sehr schnell abbauen. Deswegen kann Durchfall folgen, nach einem großen Stück Kuchen, der mit Xylit gebacken wurde, 😉


Erythrit

Erythrit kommt in natürlicher Form in reifen Früchten wie Melonen, Weintrauben und Birnen sowie in Wein, Käse und Pistazien vor. Es ist sehr aufwendig Erythrit aus diesen Lebensmitteln zu gewinnen. Deshalb wird es für die Lebensmittelindustrie durch Fermentierung gewonnen. Dabei werden Kohlenhydrate – meist mithilfe von Pilzen – in Erythrit und einige Nebenprodukte umgewandelt.

Der Vorteil: Erythrit hat so gut wie keine Kalorien wird im Körper nicht verstoffwechselt. Es hat so gut wie keinen Einfluss auf den Blutzucker- und Insulinspiegel, sodass auch Diabetiker problemlos zu Erythrit greifen können.


Vergleich Kaloriengehalt:

  • Zucker hat ca. 400 kcal pro 100 Gramm.
  • Stevia – hat 0 kcal
  • Xylit hat ca. 240 kcal pro 100 Gramm.
  • Erythrit ca. 50 kcal pro 100 Gramm

Ich empfehle deshalb Süßungsmittel auf pflanzlicher Basis wie Stevia oder Erythrit.


Trifft eines diesr Punkte auf dich zu? 
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • schlechter Schlaf, schlechte Erholung
  • Unverträglichkeiten, Intoleranzen
  • chronische Gelenkschmerzen
  • kränklich, schwaches Immunsystem
  • schlechte Haut, Haare, Nägel
  • permanenter Stress
  • …oder anderes?

Gerne gebe ich dir eine kostenlose Beratung.  

Fülle dazu einfach diesen Vitalcheck aus ⇓

 

5 Tipps für ein starkes Immunsystem

Gerade in Zeiten wie diesen profitieren wir alle von einem starken Immunsystem.

Gerade, wenn Krankheiten nahe sind, ist ein stabiles Immunsystem sehr wichtig.

Ein starkes Immunsystem schützt Dich vor Krankheiten und stabilisiert Dich während einer Krankheit. Auch wenn du dich mit Covid19 infizierst, kann ein starkes Immunsystem dich vor einem schweren Krankheitsverlauf schützen.

Bei schwachen Immunsystemen können Krankheiten schwerer verlaufen, da sich der Körper nicht stark genug wehren oder erhalten kann.
Diese 6 Punkte sind sehr wichtig, um ein stabiles und gutes Immunsystem aufzubauen und langfristig zu erhalten.
1.    Das A&O ist eine ausgewogene Ernährung.
Das heißt wenig bis gar kein Zucker und viele Vitamine und Mineralstoffe!
Aber auch Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette gehören dazu.
Alles in einem ausgewogenen und balancierten Aspekt.
2.    Sommer und Sonne
Vitamin D ist wichtig, um das Immunsystem stabil zu halten. Im Sommer fällt uns dies wesentlich leichter, weil die Sonne öfter scheint. Im Winter jedoch greifen viele Menschen auf Vitamin D Tabletten zurück, um den Vitamin D Haushalt zu halten. Hast Du Dein Vitamin D schonmal untersuchen lassen?
3.    Flüssigkeit
Genügend Flüssigkeit schwemmt Giftstoffe aus dem Körper.

Dazu gehören jedoch nicht alle Flüssigkeiten, wie Bier, Wein, Limonaden etc.
Die Flüssigkeiten müssen ungesüßt sein. Ansonsten wirken sie sich eher negativ auf das Immunsystem aus, als positiv.

4.    Bewegung

Wie ich so oft predige, ist die Bewegung ein absoluter Grundsatz für die körperliche Gesundheit und somit auch das Immunsystem.

Bewegung im Freien stärkt das Immunsystem durch die vielen Wetterbegebenheiten und jeder Schritt ist einen Schritt näher an mehr Gesundheit, Ausgewogenheit und Kalorienverlust.

5.    Gut schlafen
Schlaflosigkeit und Müdigkeit schwächen das Immunsystem. Deswegen ist eine gewisse Nachtzeit von Nöten, um fit und agil in den starten zu können.
Dazu bekommen Menschen die ausreichend schlafen, weniger grippale Infekte.
Fazit:

Unser Immunsystem können wir innerlich und auch äußerlich stärken, wie Du in den 6 Tipps siehst. Ein absolut aktuelles und wichtiges Thema, mit dem wir uns besonders zu der derzeitigen Situation auseinandersetzen müssen.


Trifft eines der folgenden Punkte auf dich zu? 
  • kränklich, schwaches Immunsystem
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • schlechter Schlaf, schlechte Erholung
  • chronische Gelenkschmerzen
  • schlechte Haut, Haare, Nägel
  • permanenter Stress
  • …oder anderes?

Gerne gebe ich dir eine kostenlose Beratung.  

Fülle dazu einfach diesen Vitalcheck aus ⇓

Das richtige Frühstück

Wieso du Morgens (das richtige) Essen solltest!
 
Viele Menschen verzichten auf das Frühstück, weil das Hungergefühl am Morgen noch nicht da ist oder in der Hoffnung dadurch Gewicht zu verlieren.  Das Frühstück hat jedoch viele Vorteile, vorausgesetzt man frühstückt nicht weißen Toast mit Margarine und Schokocreme, sondern versorgt den Körper mit der ersten Mahlzeit des Tages gleich mit den richtigen Nährstoffen.
 
Dazu gehören neben Vitaminen, Proteinen und gesunden Fetten auch Ballaststoffe, darmreinigende und darmpflegende Substanzen wie Ballaststoffe, Pre- und Probiotika etc.
 
So aktiviert man gleich zu Beginn des Tages den Stoffwechsel und verhindert dass der Körper unterversorgt ist, in den Notbetrieb schaltet und Kalorien in Form von Fett einlagert, anstelle diese zu verbrennen.  Das ist bei vielen Menschen auch oft einer der Hauptgründe für das Scheitern beim Versuch abzunehmen. 
 
Mit dem richtigen Frühstück bleibt man lange satt, der Heißhunger fällt weg, man hat gute Laune und mehr Kraft für den ganzen Tag. 
Nicht umsonst ist das richtige Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages im AYB Stoffwechsel Programm! 

Warum du dir einen Personal Trainer leisten solltest

 

Personaltrainer zu sein und so gleichzeitig als Influencer auf Instagram mit Bildern von großartigen Körpern sein Geld zu verdienen – diesen Traum haben viele! Dass jeder von ihnen ein guter Trainer ist, ist allerdings eine Illusion. Was einen qualifizierten Personaltrainer wirklich ausmacht und wieso Personaltraining effektiver ist als sich ohne Trainer sportlich zu betätigen, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Die schlimmsten Fehler beim Fitnesstraining

…gibt es nicht! Denn jeder Mensch ist anders. Dass es „das ultimative Training“, das für jede:n besonders effektiv ist, gibt, ist ein Irrglaube. Hinzu kommt, dass jede:r unterschiedliche individuelle Ziele beim Fitnesstraining verfolgt. Während die einen beispielsweise mehr Muskeln in den Beinen zum Skifahren oder Snowboarden oder Freeriden aufbauen wollen, setzt ein Marathonläufer eher auf Ausdauertraining. Neben dem Mythos der „typischen Fehler“ beim Fitnesstraining kann man eine Liste mit den wichtigsten „Erfolgsfaktoren“ für den Breitensportler ebenso wenig erstellen.

Ein Personaltrainer geht bei der Entwicklung eines individuellen Trainingsplans gezielt auf den/die Sportler:in ein. Dabei spielen die persönlichen Ziele, Trainingserfahrung, Leistungsfähigkeit, Zeit sowie Bereitschaft zum Trainieren eine wesentliche Rolle.

Bei der Anamnese und dem Body-Check (wie dem FMS) zeigen sich meist die Stärken und Schwächen des Kunden und oft muss man dann erst an den Basics wie einer besseren Rumpfkraft, Beweglichkeit (Mobility) etc. arbeiten, bevor man mit dem Belastuungen oder mit dem Training von Gewichten o.ä. beginnt!

Stretching und Mobility Training

Auch wenn es im Allgemeinen nicht das eine beste Fitnesstraining gibt, kann man beim Stretching einiges richtig und falsch machen.

Ein großer und weit verbreiteter Irrglaube ist, dass Streching Teil des Warm-ups oder Cool-Downs ist, weit verbreitet. Pustekuchen! Denn Beweglichkeitstraining ist eine eigene Kategorie. Hat man beispielsweise das Ziel, beweglicher zu werden, sollte man nach aktuellem wissenschaftlichem Stand eine Muskelgruppe sechs Mal pro Woche eine Stunde lang dehnen.  Zum Vergleich: möchte man Muskelmasse aufbauen, betreibt man genauso oft und lang Krafttraining. Doch der Stellenwert von diesen beiden Trainingsformen ist nicht derselbe.

Qualitätsunterschiede beim Personaltraining

Ein qualifizierter Personaltrainer bringt Sportler:innen an seine persönlichen körperlichen Leistungsgrenzen. Das heißt, der oder die Trainierte kann sein individuelle Leistungspotenzial stetig entfalten und weiterentwickeln. Die Leistungsfähigkeit geht zwar nicht immer gleichmäßig und steil aufwärts. Aber in Wellen wird man langfristig stärker, ausdauernder und beweglicher.

Auch wenn ein Personaltrainer gezielt auf den Sportler:in, den/die er/sie trainieren soll, eingeht, sind die Qualitätsunterschiede groß. Denn der Fitnessmarkt ist schlecht reglementiert, sodass die Ausbildung von Fitnesstrainern oft mangelhaft ist. Unter anderem gibt es zahlreiche private Bildungsinstitute oder Fernstudien, bei denen man innerhalb von sehr kurzer Zeit zum Personal-Fitnesstrainer wird. Qualitätssicherung? Fehlanzeige.

Wie finde ich einen guten Personaltrainer?

Zu einem guten Trainer oder Coach wird man durch eine Top-Ausbildung, gepaart mit jahrelanger Erfahrung in der Praxis. In einer qualitativ hochwertigen Ausbildung fließen mehrere Komponenten zusammen, wovon ich durch meine Erfahung aus dem Profispsport und den zahlreichen Verletzungen die nötige persönliche Erfahung habe und davon quasi ein Lied singen kann:

  • Kenntnisse im allgemeinmedizinischen Bereich
  • Kenntnisse aus therapeutischen Bereichen, unter anderem zu Prävention, Therapie und Rehabilitation
  • Trainingsaspekte aus den Sportwissenschaften: Eine Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Arbeiten ist wichtig, fehlt jedoch in allen fastz privaten Ausbildungen.
  • Kenntnisse im psychologischen und mentalen Segment 
  • Wissen zur Ernährung im Allgemeinen und Ernährung im Sport 
  • Wissen um den Einsatz von Nährstoffen und Supplements
  • Wissen um die mentalen Aspekte zur Leistungssteigerung oder zum Erreichen von Zielen.
  • Das Verständnis des indivdiuellen Zustandes und der Bedrüfnisse des Einzelnen. (Wir sind alle verschieden)

Eine reine Ausbildung zum Fitnesstrainer ist demnach absolut unzureichend. Eher ist die Konstellation aus verschiedenen, fundierten Trainer-Ausbildungen von klassischen Fitnessausbildungen bis hin zu athletischen, sportrelevanten Ausbildungen auf hohem Niveau Voraussetzung dafür, ein qualifizierter Personal Trainer zu werden.

Du weißt wo du mich findest!

LG dein Coach Reini

[happyforms id=“2548″ /]

Regeneration

Die körperliche Anpassungen, die wir mit  Training beabsichtigen, erfolgen nicht im Training selber, sondern in der Zeit dazwischen – wo sich dein Körper erholt. Darüberhinaus gibt es noch zahlreiche Methoden um die Regeneration zu unterstützen.

Die 5 wichtigsten Maßnahmen zur Regeneration 


  1. WASSER !  Immer genügend Wasser trinken (2 Liter pro Tag)

2.  ERNÄHRUNG & NÄHRSTOFFE

Ein weiterer wichtiger Faktor für eine gute Regeneration ist die Ernährung. Eine vollwertige und abwechslungsreiche Ernährung. Nach einem intensiven Training ist es zudem äusserst wichtig, den Körper mit ausreichend Mineralien und Spurenelementen zu versorgen. Sie helfen dabei die Stoffwechselabfälle die durch die Verbrennung in Zellen enstehen, besser zu entsorgen und sorgen somit für einen ausbalancierten Säure-Basen Haushalt. Wichtig ist dabei die richtige Kombination an Inhaltsstoffen.

Speicher auffüllen nach dem Training: Die ersten 45 Minuten nach einem Workout sind eine sehr sensible Phase deines Körpers, in der du deine Regeneration durch Zufuhr der richtigen Nährstoffe positiv beeinflussen kannst.

  1. Wiederauffüllen des reduzierten Flüssigkeits-und Mineralstoffhaushalts
  2. Wiederaufbau von zerstörtem Muskeleiweiß durch Proteinshakes oder BCAA´s. (Aminosäuren)


3. kein Alkohol nach dem Training

Alkohol ist ein Zellgift! Daher sollte der Konsum von Alkohol in der ersten Zeit unmittelbar nach der Belastung unbedingt vermieden werden, da es die Regeneration zum Teil massiv behindert sowie Anpassungen völlig zunichte machen kann.


4. kein blaues Licht vor dem Schlafen gehen

2-3 Stunden vor dem schlafen gehen solltest du keine Arbeiten am Computer oder Laptop mehr machen und nicht zulange mit dem Handy spielen, denn das blaue Licht welches du durch diese Geräte über dein Augen empfängst, kann deine Schlafqualität negativ beeinflussen. Lesen verursacht eine geistige Müdigkeit. Ebenso wirken deine letzten Gedanken vor dem schlafen gehen noch während des schlafens. Versuche deshalb ein Buch zu lesen, das deinen Geist positiv beeinflusst. – das kann wahre Wunder wirken. Siehe daztu auch den Beitrag Mindset Training.


5. erholsamer Schlaf

Der wichtigste Faktor für eine gute Erholung ist der Schlaf. Nur wenn wir gut und ausreichend schlafen, kann sich der Körper voll und ganz erholen und ungestört und effizient jene Stoffwechselprozesse aktivieren, die unsere Energietanks wieder füllen. Versuche deshalb täglich mind. 7-8 Std. qualitativ hochwertigen Schlaf zu bekommen! Schlafmangel kann Störungen im Stoffwechsel auslösen, so dass der Körper die Fettdepots im Schlaf nicht mehr effizient abbauen kann

 

Cortisol – das Stresshormon

Ist Cortisol für Bauchfett verantwortlich?

Wenn du dich super gestresst fühlst, könnten deine Cortisol-Werte erhöht sein. Hier erfährst du, ob dein Alltag von Stresshormonen gesteuert wird und was du dagegen unternehmen kannst.

Was ist Cortisol?

Cortisol ist ein wichtiges Hormon, das an der Stressreaktion unseres Körpers beteiligt ist, weshalb es als “Stresshormon” bezeichnet wird.

Cortisol hat viele wichtige und nützliche Funktionen. Es hilft, uns morgens aufzuwachen, den normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten und versorgt unsere Muskeln und unser Gehirn mit Lebenskraft.

Die Hauptaufgabe von Cortisol ist es jedoch, unsere Stressreaktion zu regulieren. Wenn wir uns bedroht fühlen oder einer Gefahr ausgesetzt sind, wird Cortisol freigesetzt, um uns mit einem Energieschub zu versorgen, der notwendig ist, um der Bedrohung zu entkommen. Dies wird auch als “Kampf-oder-Flucht”-Antwort bezeichnet und ist ein Überlebensmechanismus unseres Körpers.

Obwohl uns dieser Mechanismus beim Überleben hilft, entsteht ein Problem, wenn unser Cortisolspiegel aufgrund von ungewöhnlich hohem Stress chronisch erhöht ist. Es ist einfach für deinen Körper, zu viel Cortisol zu produzieren, da er nicht zwischen einer emotionalen Bedrohung (wie Ihrem Chef, der Sie bei der Arbeit anschreit) und einer unmittelbaren Bedrohung für Ihr Leben (wie der Verfolgung durch einen Tiger) unterscheiden kann.

In der Antike erlebten die Menschen gefährliche Situationen meist nur für kurze Zeit. Ihre Cortisolwerte stiegen an, die Gefahr ging vorbei, und die Werte kehrten zur Normalität zurück. Heute stehen wir fast täglich unter Stress.

6 Symptome eines hohen Cortisolspiegels

Chronisch hohe Cortisolwerte können eine Reihe von teils beängstigenden Nebenwirkungen verursachen.

Gewichtszunahme (besonders am Bauch)

Einer der Schlüsselhinweise für einen hohen Cortisolspiegel ist die Gewichtszunahme, insbesondere um den Bauch herum. Während Wissenschaftler nicht sicher sind, warum wir gerade am Bauch zunehmen, zeigen Studien, dass Menschen mit höherem Stress und Cortisolspiegel auch tendenziell mehr Bauchfett haben.

Pickel und Hautveränderungen

Deine Haut kann deinen Stresspegel widerspiegeln. Stress und ein hoher Cortisolspiegel zeichnen sich durch Pickel, Trockenheit, Entzündungen und andere negativen Hautveränderungen aus.

Stimmungsschwankungen

Hohe Cortisolwerte können dazu führen, dass sich auch deine Stimmung ändert. Forscher erklären zwar, dass hohe Cortisolwerte nicht immer mit depressiven Stimmungen verbunden sind. Allerdings gibt es Studien, die zeigen, dass Cortisol negative Stimmungszustände erzeugen kann, beispielsweise Angst oder Depression. Eine Studie zeigte, dass Menschen mit übermäßiger Cortisolsekretion oft eine depressive Stimmung haben, die sich mit abnehmenden Cortisolwerten normalisiert.

Veränderungen in der sexuellen Funktion

Ein hoher Cortisolspiegel kann die Libido unterdrücken. Studien zeigen, dass ein hoher Cortisolspiegel das sympathische Nervensystem aktiviert, und auch zu Erektionsstörungen führen kann.

Müdigkeit

Wenn du dich den ganzen Tag über abnormal müde fühlst, solltest du unbedingt deine Cortisolwerte überprüfen lassen. Forscher haben festgestellt, dass Müdigkeit (die Art, die trotz Ruhe nicht abnimmt) mit dem Cortisolspiegel im Speichel verbunden ist.

Entzündungen

Ein hoher Cortisolspiegel kann auch Entzündungen im ganzen Körper verursachen. Selbst wenn du keine Entzündungen in Form von Hautproblemen erlebst, kannst du dich “seltsam” fühlen oder ungewöhnlich müde sein.

Was passiert, wenn Sie einen niedrigen Cortisolspiegel haben?

Während hohe Cortisolwerte häufiger vorkommt, kann niedriger Cortisolwert die Addison-Krankheit oder Hypopituitarismus verursachen, der auftritt, wenn die Produktion von Cortisol durch die Nebennieren zu niedrig ist.

Ein niedriger Cortisolspiegel kann durch starken Stress verursacht werden, der die Nebennieren schädigt.

Symptome eines niedrigen Cortisolspiegels:

  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber
  • Schwäche
  • Verwirrung
  • Hautausschläge und Schweißausbrüche
  • Hohe Herzfrequenz

So senkst du deine Cortisolwerte natürlich

Ernährung

Vermeide Zucker, verarbeitete Lebensmittel, Koffein, Alkohol.

Iss viel frisches Gemüse, Süßkartoffeln, Bio-Fleisch und Huhn, Eier, Nüsse, Samen, Fisch etc.

Adaptogene Kräuter

Adaptogene sind Kräuter, die Stress lindern können und gleichzeitig die Aufmerksamkeit und Ausdauer steigern. Darüber hinaus helfen sie auch, das Immunsystem zu stärken, um Sie überhaupt widerstandsfähiger gegen Stress zu machen.

Einige der besten adaptogenen Kräuter sind:

  • Rhodiola Rosea
  • Ashwagandha
  • Schisandra
  • Ginseng

Stress reduzieren durch

  • Meditation
  • Yoga
  • Ausreichend Schlaf

Sport

Obwohl zu viel Bewegung den Cortisolspiegel erhöhen kann, heißt dies nicht, dass du überhaupt nicht trainieren sollst! Tatsächlich hat sich gezeigt, dass leichte Bewegung, wie Gehen oder Yoga, den Cortisolspiegel senken. Darüber hinaus produziert Bewegung auch Wohlfühlhormone wie Endorphine, was den Stress weiter reduziert.

 

Wundermittel Sport / 2

Dass Sport und Bewegung eine Art Superpille für den menschlichen Organismus ist, wissen wir bereits. Ob eine Arznei aber nun nutzt oder schadet, hängt auch von der Dosierung ab. So ist es auch beim Sport: Im rechten Maß hält Bewegung gesund und schützt vor Krankheiten. Wer es übertreibt, kann damit aber auch seine Gesundheit riskieren. Erfahrene Sportler kennen die meisten Warnsignale, sie sind wie Seismografen des Körpers. Wer aber gerade erst mit dem Sport anfängt, weiß oft noch nicht, wo seine Grenzen liegen. Anfänger oder Wiedereinsteiger neigen oft dazu, sich zu überfordern und dadurch nicht nur das Herz, sondern auch ihre Knochen, Sehnen und Gelenke zu überlasten. Besondere Vorsicht ist geboten beim Krafttraining mit hohen Intensitäten, wie z.B. beim Crossfit Training. Viele Fitnessstudios versprechen mit diesen oder ähnlichen Trainingsmethoden einen enormen Zuwachs von Kraft und Muskelmasse innerhalb kürzester Zeit. Dazu sei gesagt, dass das Training mit hohen Gewichten erst dann ratsam ist, wenn die körperlichen Voraussetzungen gegeben sind. Dazu gehört eine gewisses Maß an Mobilität (Beweglichkeit) und Stabilität in den Gelenken und in der Stütz und Haltemuskulatur (v.a.Rumpfmuskulatur), sowie eine saubere Bewegungsausführung (Technik) und ein gutes Zusammenspiel der einzelnen Muskelpartien (intermuskuläre Koordination) um Bewegungen möglichst ökonomisch ausführen zu können. Ein Beispiel: Ein starker Motor kann nur dann seine Kraft effizient auf die Räder übertragen, wenn auch das Getriebe und das Fahrwerk darauf ausgelegt und abgestimmt sind, ansonsten droht ein Motor – oder Getriebeschaden. Der beste Schutz vor Verletzungen sei jedoch, den Körper bewusst und immer wieder neu wahrzunehmen, und sich langsam Schritt für Schritt zu steigern.

Schmerz ist ein Indikator für Entzündungen und Verletzungen im Körper – ignoriert man ihn, werden sie unter Umständen zu chronischen Beschwerden. Wer diese Regeln und Warnsignale des Körpers missachtet, trainiert nicht effizient und riskiert langfristig auch gesundheitliche Schäden. Wer sich nicht sicher ist welche Art und wieviel Sport und Bewegung gut für ihn ist, sollte sich von einem Arzt, Therapeuten oder einem qualifizierten Trainer beraten lassen.

Sport und Bewegung beeinflussen aber nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Psyche. Sport ist ein natürlicher Stimmungsaufheller wobei die als Glückshormone bekannten Botenstoffe Serotonin und Dopamin ausgeschüttet werden. Ausserdem wird dabei Stress abgebaut und Angst gedämpft. Besonders bei Ausdauersportarten ab einer halben Stunde wird die Konzentration von Endorphinen im Blut erhöht. Sogar als Mittel gegen Leiden wie Angststörungen, Depressionen, psychischen Stress und Sucht scheint sich Sport zu eignen. Warum, ist nicht klar. Bekannt ist aber, dass unser Herzmuskel sogenannte atriale natriuretische Peptide (ANP) produziert, wenn wir uns anstrengen. Diese Botenstoffe senken den Blutdruck und nehmen körperliche Angstgefühle. Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass Sport im Körper Mechanismen in Gang setzt, die Depressiven auch langfristig helfen. So kann Sport indirekt auch den Erfolg von Verhaltenstherapien fördern. Bewegung bringt unsere Gedanken in Fluss und weckt unseren Geist. Ein Grund ist, dass das Gehirn stärker durchblutet wird, wenn wir uns körperlich betätigen. So wird es mit mehr Sauerstoff und Energie versorgt, wir fühlen uns wacher und können uns zumindest vorübergehend besser konzentrieren. Der motorische Cortex (Steuerzentrale im Gehirn für Bewegungen und Koordination), wird aktiviert. Unser Gehirn profitiert also langfristig von regelmäßiger Bewegung.

Der Größte Widersacher bei der Ausübung von Sport ist bei den meisten Menschen der innere Schweinhund. Um das zu verstehen, muss man sich das unsichere Lebensumfeld unserer Ahnen vor Augen führen. Wir haben uns als Jäger und Sammler evolviert und Faulheit war eine Eigenschaft aus Energiespargründen. Da Nahrung nicht immer und überall verfügbar war, wusste man nie, wann es das nächste Mal etwas zu essen gab. Unsere Vorfahren mussten also Energie sparen, wo immer es ging. Absichtlich Kalorien zu verbrennen wäre dumm, wenn nicht sogar lebensmüde gewesen. Fettreserven waren nicht unattraktiv, sondern schützten vor der Kälte und dem Verhungern – hatten also einen Sinn. In unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft sind solche Umstände aber kein Thema mehr, und der innere Schweinhund sollte im Sinne der Gesundheit schon längst ausgedient haben.

Reinhard Gossner