Archiv der Kategorie: Mentales

Dein körperlicher Zustand ist das Ergebnis deiner Gedanken und Handlungen, deiner Gewohnheiten und Routinen. Ändere deine Geisteshaltung und Gefühlswelt zu deinem Vorteil, bezwinge jeden Schweinehund und wachse über dich hinaus!

Tipps für deinen Erfolg

Schaffe das richtige Umfeld

Ob wir es wollen, oder nicht: Unser Umfeld kann einen grösseren Einfluss auf uns haben, als sich die meisten Menschen bewusst sind. Genau deswegen ist es wichtig darauf einen grösseren Fokus zu legen. Wenn Dein ganzes Zuhause voll mit Süssigkeiten und Fast-Food beladen ist, kann es selbstverständlich schnell passieren, dass dies die falsche Motivation auslöst. Deswegen ist es von grosser Bedeutung, Dein Umfeld auch an Deine Ziele anzupassen.

Die richtigen Freunde

Natürlich! Seine Freunde kann man sich nicht (immer) aussuchen. Bestimmt hast Du aber schon mal etwas von dem Satz ,,Du bist der Durchschnitt von den 5 Leuten mit denen Du Dich am meisten umgibst”, gehört. Gerade in unserem Alltag spiegelt sich dieser Satz in unserem Handeln wider. Unsere Freunde können uns auch beim fit werden im Weg stehen oder auch unterstützen. Wenn Du fit und schlank werden willst, macht es selbstverständlich Sinn, sich Freunde zu suchen, die die gleichen Ziele verfolgen. So wird man sich nicht nur beim Training gegenseitig unterstützen, sondern auch bei der Ernährung, die bis zu 80 % des Erfolges ausmachen kann.

Die richtige Dosis

Es gibt viele Mythen in der Fitness-Welt. Eine davon ist die Trainingsdauer: Meine Empfehlung ist, jedes Training so kurz und intensiv wie möglich zu halten. Wenn Du mehr als 45 Minuten intensiv trainierst, dann wird Dein Körper mit einer hohen Menge Cortisol auf die Beanspruchung antworten, welche nicht wirklich förderlich für Deine Gesundheit, Deinen Trainingserfolg und Deinen Stress ist. Wenn Du erstmal angefangen hast, kurz und intensiv zu trainieren, (ab dem 2. Meilenstein) dann wirst Du auch merken, dass Du länger zur Regeneration brauchst. So wirst Du in den ersten Monaten vielleicht noch zweimal pro Woche trainieren müssen und sobald Du gelernt hast, Deinen Körper richtig an seine Grenzen zu bringen, dann reicht Dir 3-4 mal  Training pro Woche! Lese meinen Artikel, wie Du alles aus Deinem Workout herausholen kannst.

Motivation und Ausdauer

Ausdauer ist das A und O, wenn man wirklich erfolgreich fit werden  und es auch bleiben will. Wenn Du nur auf schnelle Ergebnisse hinaus bist, wirst Du langfristig niemals wirklich Erfolge haben. Ausdauer ist ein wesentlicher Bestandteil von einem erfolgreichen Mindset und sollte auch auf jeden Fall berücksichtigt werden, wenn man letztlich seine Ziele erreichen will. Ausdauer baust Du aber nicht damit auf, dass Du stundenlang auf dem Laufband im Fettverbrennungspuls unterwegs bist, sondern mit mit KRAFT und HIIT Einheiten (ab dem 2. Meilenstein).

Erholung

Dein Körper baut die Muskeln nicht während des Trainings auf, sondern während der Erholungsphase. Daher ist diese genauso wichtig, wie das eigentliche Training. Du kannst Deine Regeneration unterstützen, indem Du Dich entspannst. Stress hingegen verhindert viele Reparaturmechanismen des Körpers und somit auch einen Muskelaufbau oder eine gute Regeneration.

Dein innerer Schweinehund

Der innere Schweinhund ist ein z.B. ein Programm deines Unterbewusstseins, das dich daran hindert, deine Workouts zu absolvieren, dich anzustrengen oder dich and die Ernährungsregeln zu halten.  Dein Unterbewusstsein (Schweinehund Programm) verbindet dieses mit dem Gefühl von Unbequemlichkeit oder die Komfortzone verlassen zu müssen.

Das Gegenteilige ist bei Sportlern der Fall, denn sie verbinden Sport und gesunde Ernährung mit einem guten Gefühl (weil sie einen gesunden Lifestyle leben), und müssen sich deshalb auch nicht dazu überwinden. Und genau das auch ist auch unser Ziel!

bezwinge dein inneres Biest durch Mindset Training

Solange du also dein Vorhaben und die damit verbundenen nötigen Aktionen wie regelmäßige Bewegung oder gesunde Ernährung dauerhaft als negativ empfindest, wirst du dir schwertun, dein Ziel zu erreichen. Hier kommt das Mindset Training ins Spiel

Motivation

Wer trainieren und fit werden will, wird bemerken, dass er ohne die nötige Motivation nicht besonders weit kommen wird. Extrinsische Motivation (Motivation von Aussen) führt meist nur zu kurzen Motivationsschüben, jedoch nicht zum nachhaltigen Erfolg. Echte Motivation kommt von Innen – Dazu brauchst Du ein Ziel und eine Überzeugung, dass Du dieses auch wirklich erreichen willst. Viele Ziele sind jedoch wiederum extrinsisch motiviert – sprich, von der Gesellschaft oder von Freunden motiviert, jedoch nicht Deiner eigenen Überzeugung entsprungen. Genau deswegen wollen wir uns in diesem Artikel näher anschauen, wie man die richtige Motivation für das eigene Training finden kann. Bei der Verfolgung solcher extrinsisch motivierten Zielen, können wir dennoch unseren Motivation mit kleinen Dingen etwas steigern.

Dein „Vison“ Board (Zielcollage)

Die ersten Sekunden nach dem Aufstehen prägen meistens unser Gefühl über den ganzen Tag. Wieso sollte man dann nicht diesen kurzen Zeitrahmen ganz bewusst nutzen? Schaffe Klarheit mit einem Vision Board. Ein “Vision Board” ist im Grunde nichts anderes, als ein Board mit den Bildern, die Deine eigenen Träume und Ziele im Leben widerspiegeln. Nach dem Aufstehen wirst Du direkt darauf fokussiert und kannst Deinen Tag auch viel einfacher danach ausrichten. Du kannst Dir Deinen perfekten Tag vom Aufstehen bis zum Schlafengehen auch in einer Meditation visualisieren.

Schlaf und andere Grundbedürfnisse

Schlaf gehört zu den Grundbedürfnissen. Nach der Theorie von Maslow kümmern wir uns erst um “höhere” Bedürfnisse, wenn die “niedrigeren” Bedürfnisse befriedigt sind. So versuchen wir erstmal unser Überleben zu sichern. Das heisst: Wir brauchen ein Dach über dem Kopf, etwas zu essen, Schlaf und ein Sicherheitsgefühl. Ist eines unserer niedrigsten Bedürfnisse unbefriedigt, finden wir viel Motivation, um genau dieses Problem zu beheben. Die Motivation fehlt jedoch für “höhere” Bedürfnisse. Wenn Du also absolut keine Motivation für das Training hast, dann mache Dir mal Gedanken darüber, was Dir wirklich fehlt.

Musik

Hast Du einen Tag erwischt, wo Du einfach nicht aus dem Bett kommen willst und Dich die Faulheit gepackt hat? Dann ist der erste und wichtigste Schritt erstmal sich emotional auf das Training vorzubereiten. Der einfachste und schnellste Weg hierfür ist Musik! Mit Musik kann man sich nicht nur während des Trainings perfekt motivieren, sondern auch davor. Hierfür kannst Du auch einfach Deine Lieblings-Playlist mit Deinen Lieblingssongs zusammenstellen und dann immer nutzen, wenn Du das Gefühl hast, dass Du alleine nicht aus dem Bett kommst.

Dein Trainingspartner

Du musst nicht immer mit jemanden trainieren gehen. An Tagen, wo man aber einfach nicht die nötige Motivation finden kann, ist es ziemlich hilfreich einen Trainingspartner zu haben, der einem motiviert auch dranzubleiben und mit ins Fitnessstudio zu gehen.

Videos

Youtube ist voll mit Motivationsvideos zum Thema ,,Fitness”.  Hier kannst Du einfach mal durch das Videoportal herumstöbern und einige Videos in Deine Playlist hinzufügen, die Du Dir dann einfach als Motivationskick anschauen kannst, wenn Du das Gefühl hast, dass heute einfach nicht Dein Tag ist.

Wie motiviere ich mich zum Sport?

NEUER TRAININGSPLAN

Unser Körper gewöhnt sich ungefähr nach 2 bis 3 Monaten an den Trainingsplan, den wir gerade führen. In der Sportwissenschaft wird dieser Prozess auch körperliche Adaption genannt. Wer über ein Jahr hinweg die ganze Zeit den gleichen Trainingsplan führt, wird sich früher oder später langweilen. Genau deswegen ist es wichtig an dieser Stelle anzusetzen und seinen eigenen Trainingsplan nach einigen Monaten immer wieder abzuändern. Somit sorgt man dafür, dass die eigene Motivation nicht einfach so verschwindet. Dies bedeutet nicht, dass man seinen ganzen Trainingsplan von heute auf morgen verändern muss. Das wäre auch für den eigenen Körper alles andere als gesund. Es geht vielmehr darum immer wieder kleine Veränderungen vorzunehmen, damit das Training im Allgemeinen noch eine Herausforderung für einen darstellt. Hast Du noch keinen Trainingsplan? Dann solltest Du diesen Artikel über das beste Workout lesen.

Selbstreflexion

Macht mir das Training wirklich Spass wie es gerade läuft? Bin ich glücklich damit? Das sind Fragen, die man sich selbst immer wieder in gewissen Abständen stellen sollte, damit man auch sicherstellt, dass man sich selbst mit seinem eigenen Training nicht im Weg steht. Wenn man das Gefühl hat, dass einiges trotzdem nicht so läuft, wie man es sich vorgestellt hat, kann man immer noch Veränderungen vornehmen. Eventuell trainierst Du bereits zu viel? Wie viel ist zu viel? Lese dazu den Artikel über die grössten Fitness-Mythen.

Fazit

Die eigene Motivation sollte man beim Training nicht unterschätzen. Gerade wenn man Einsteiger ist, sollte man dafür sorgen, dass das eigene Training auch Spass macht, damit man dran bleibt. Das Mindset muss stimmen zum fit werden! Im Grunde ist es auch gar nicht so schwierig, wenn man weiss worauf man achten soll.

Was dein Freunde mit deinem Erfolg zu haben

Hast Du manchmal das Gefühl, Du wärst ohne Deine Freunde viel erfolgreicher? In vielen Situationen sind Freunde hilfreich. Sie unterstützen Dich, wenn es Dir schlecht geht oder helfen Dir, wenn sie etwas besser können als Du. Niemand will eine gute Freundin oder einen guten Freund verlieren.
Und genau da ist der Haken: Sehen Deine Freunde, dass Du sehr viel Erfolg hast, dann entsteht in ihnen die Angst, Dich verlieren zu können. Stelle Dir das Leben wie eine gemeinsame Segeltour mit Deinen Freunden vor, nur dass jeder auf seinem eigenen Segelschiff sitzt und einer Deiner Freunde zieht davon… Würdest Du ihr oder ihm nicht nachrufen?

Der Einfluss Deiner Freunde auf Dich

Von klein auf sind wir meistens mit bestimmten Freunden aufgewachsen. Diese behalten wir in der Regel auch bei und haben dann einen ganz bestimmten Freundeskreis. Auch wenn sich unsere Interessen und Ziele verändern, scheinen wir uns immer noch nicht innerlich von diesen Menschen lösen zu können.

Keine Sorge: Dieser Artikel wird keine Anweisung dafür sein Deine ganzen Freunde hinter Dir zu lassen. Das wäre in den meisten Fällen auch vollkommener Schwachsinn, denn die Stärke Deiner Freundschaften korreliert am meisten mit Deinem “Glück”, d.h. je mehr gute Freunde Du hast, desto glücklicher bist Du.

Das Mindset deiner Freunde

Unsere Mentalität wird von ganz bestimmten Menschen geprägt: Nämlich den Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Meine Grossmutter hat dazu immer gesagt:

“Sag mir, mit wem Du Dich umgibst und ich sage Dir, wer Du bist!”

Denn diese Menschen legen Glaubensmuster an den Tag, die wir in den meisten Fällen unbewusst übernehmen.

An dieser Stelle ist es wichtig zu prüfen, ob diese Glaubenssätze unsere Ziele im Leben fördern, oder im Weg stehen. Nicht selten übernehmen wir nämlich einfach ganz unbewusst Glaubenssätze, die alles andere, als fördernd für unsere Ziele sind. An dieser Stelle möchte ich ein Beispiel heranführen, damit Du Dir besser vorstellen kannst, was darunter zu verstehen ist. Wenn jemand abnehmen möchte, aber sich die ganze Zeit mit Menschen umgibt, die Fast-Food lieben und ihre Freizeit vor dem TV verbringen, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie einen negativen Einfluss auf sie haben werden – nachvollziehbar?

Wenn diese Person, die sich vorgenommen hatte abzunehmen, sich nun mit Kraft- und Ausdauersportlern umgeben hätte, würde das Endergebnis wahrscheinlich schon ganz anders aussehen.

 Die Angst Deiner Freunde, Dich zu verlieren

Nun, wenn wir gleich beim obigen Beispiel bleiben. Gehen wir davon aus, dass die Person sich nun Freunde gesucht hat, welche sie bei ihrem Unterfangen unterstützen werden, wird sie ihre Ziele womöglich schneller erreichen. Schon bald wird sie sich mit den neuen Freunden besser identifizieren können, als mit den Fast-Food-liebenden “Netflixer”. Diese, vielleicht, wirklich guten Freunden werden intervenieren. Sie sehen eine Freundschaft schwinden. Je nach Art und Weise der Intervention haben sie damit sogar Erfolg.

Mit der Angst deiner Freunde umgehen

Du hast nun mehrere Möglichkeiten, mit der Angst Deiner Freunde umzugehen. Die schlechteste Variante wäre wohl, Dich komplett von Ihnen abzuwenden. Eine Möglichkeit wäre, der Klassiker aus dem Management und Leadership: “Mache die Betroffenen zu Beteiligten”. Versuche möglichst oft Deine Erfolge mit Ihnen zu teilen, ihnen so einerseits die Angst, Dich zu verlieren zu nehmen und sie andererseits vielleicht sogar zu motivieren, Deinen Weg zu teilen.

Die gemeinsame Vision

In meinen Meditationskursen gehe ich immer auf die Zielsetzung ein und erkläre, wie wichtig es ist, dass man sich Ziele setzt, die man mit seinen Freunden teilen kann. Wie kann man Ziele, so definieren, dass Deine Freunde und Du gleichermassen davon profitieren? An dieser Stelle ist es auch wichtig vollkommen ehrlich mit seinen Freunden zu sein und sein Endziel transparent zu kommunizieren. Du wirst schnell merken, wer sich Deiner Vision anschliesst und wer Dich davon zu überzeugen versucht, dass es eine schlechte Idee sei. Höre Dir die Argumente der Kritiker genau an – es kann sich um echte Kritik an Deiner Idee handeln, mit welcher Du Deine Vision optimieren kannst oder auch nur eine Überzeugung, von welcher Du Dich nicht demotivieren lassen solltest. Falls Du Dir genau überlegt hast, wie Deine Freunde von Deiner Vision profitieren werden, solltest Du sie eigentlich sehr einfach von Deiner Idee überzeugen können – Denn sie sehen, dass Sie ein Teil Deiner Vision und so auch ein Teil Deiner Zukunft sein werden und verlieren so die Angst, Dich gegebenenfalls, Du hast Erfolg, zu verlieren.

Fazit

Es ist wichtig, dass der Ball erstmal ins Rollen kommt und dann auch in Bewegung bleibt. Nur so kann man letztlich auch das erreichen, was man will. Den Einfluss, den die eigenen Freunde auf Dich haben, solltest Du niemals unterschätzen. Wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen willst, solltest Du Dich immer fragen, ob Dich Dein jetziges Umfeld dabei unterstützt oder hinderlich ist. Wenn es sich als hinderlich erweist, dann “feile” an Deinem Ziel, sodass es überzeugend auf eher kritische Freunde wirkt und andererseits bei all Deinen Freunden nicht die Angst, Dich verlieren zu können, auslöst. Wenn Du Deine Ziele mit Deinen Freunden teilen kannst, dann werden Sie zu den besten Motivatoren und Unterstützer, denn dazu sind ja Freunde da.

Was gesunde Ernährung mit Erfolg zu tun hat

Auch, wenn es oft auf den ersten Blick oft nicht ersichtlich, so hat eine gesunde Ernährung eine Menge mit Erfolg zu tun.

Denn wer sich gesünder ernährt, ist in der Regel gesünder und hat somit auch mehr Energie zur Verfügung, um sich auf seine Ziele und deren Umsetzung zu konzentrieren.

Einer der größten mentalen Bremsen ist körperliches Unwohlsein. 

Wer sich körperlich nicht wohl fühlt, krank ist oder gar Schmerzen hat, wird sich automatisch weniger mit der Umsetzung seiner Ziele beschäftigen, weil der leidende Körper stets das vorherrschende Thema ist. Jegliche Lebesnenergie wird dafür verwendet das Problem zu bekämpfen, anstatt Die Gesundheit zu geniessen, sich über das Leben zu freuen und an seinen Zielen zu arbeiten!

Hinzu kommt noch meistens, die Bekämpfung der Probleme in Form von Medikamenten, was die Symptome oft meist nur kurzfristig lindern oder subjektiv verzerren,  nicht aber die eigentliche Ursache behandeln.

Leider ist der großteil unserer Ärzte in Sachen gesunder Ernährung eher schlecht beraten. Die  wenigsten Mediziner wissen um die Kraft und Macht der essentiellen Medizin (Makronährstoffe und deren Wikung) bzw. ignorieren diese lediglich aus dem Grund weil es nicht der klassischen Schulmedizin und der umsatzsteigernden, gierigen und kranken Ideologie der Pharmaindustrie entspricht. Soviel zu unserem Gesundheitssystem… 

Sich gesünder zu ernähren ist im Prinzip ganz einfach. Man muss nur die Entscheidung treffen das auch wirklich zu wollen. Dabei geht es nicht darum weniger essen, sondern lediglich das Richtige:

Weniger Kohlenhydrate, dafür mehr gesunde Fette und Proteine, kombiniert mit einer (*täglichen) Portion von 2,5 kg biologischen Obst und Gemüse, um den tägliche Bedarf an Makronährstoffen zu decken, die für den Körper lebenswichtig sind und den Stoffwechsel in Schwung bringen.

* Empfehlung der DGE und OEGE

Wer diese Menge nicht schafft sollte auf eine Supplementierung in Form von hochwertigen Nahrungsergänzungen (NEM) zurückgreifen. Heutzutage gibt es sehr gute und hochqualtiative, aber leider auch teure und minderwertige Produkte am Markt!

ACHTUNG! Beim Kauf von NEM ist darauf zu achten, dass diese alle essentiellen Makronährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemte enthalten, eine hohe Reinheit als auch eine hohe biologische Berfügbarkeit aufweisen können. (Qualitätssiegel).

👉 In meinem Blog finden sich viele Anregungen, Tipps und Vorschläge zum Thema Ernährung.

👉 Gerne helfe ich dir dabei neue Ernährungsgewohnheiten zu etablieren, die deinen Körper entgiften,  deinen Stoffwechsel in Schwung und deine Fettdepots zum schmelzen bringen.

fit & vital

👉 melde dich bei mir persönlich – http://bit.ly/personal-ayb-info

oder fülle einfach dieses Formular aus

[happyforms id=“4092″ /]

Beiträge

Liebe Leser/Innen!

Zeitschriften und Soziale Medien überschwemmen uns tagtäglich mit den neuesten Trends und Methoden zur Gewichtsabnahme, die Superpille für einen schlanken, gesunden und durchtrainierten Körper oder die neue Superdiät, die nur wenige Tage dauert. Wenig davon ist brauchbar, das meiste ist schlaues Marketing von Firmen die versuchen schnelles Geld mit falschen Versprechen zu machen. Auf Dauer gesehen ist es aber weit sinnvoller und effektiver, seinen Lebensstil nachhaltig zu ändern. Auch wenn es der leidvollere Weg ist, und auch wenn der innere Schweinehund oftmals besiegt werden muss, dein Körper und deine Gesundheit werden es dir danken!

Als Dipl. Trainer &  Coach und meiner jahrelangen Erfahrung aus dem Sportbereich habe ich viele Höhen und Tiefen mitgemacht und Viel über Fitness, Ernährung und Mentale Stärke gelernt.

Wem seine Gesundheit etwas Wert ist, der tut gut daran seinen Lebensstil – seinen Lifestyle daraufhin auszurichten.

Viel Spaß beim Lesen


KÖRPER & GESUNDHEIT

Gesundheit ist des Menschen höchstes Gut

Gesund zu sein ist keine Selbstverständlichkeit, sondern müssen aktiv etwas dafür tun. Gesund zu sein bedeutet nicht nur – nicht krank zu sein, sondern  vielmehr sein Leben so zu gestalten und dafür zu kämpfen erst gar nicht krank zu werden. Wir können unseren aktuellen Status leider nicht konservieren. Deine Gesundheit liegt ganz in Deinen Händen, nicht in denen deines Arztes!

ERNÄHRUNG & NÄHRSTOFFE

SPORT & FITNESS

MINDSET & MENTALES 


„Gesundheit ist dasjenige Maß an Krankheit, das es mir noch erlaubt, meinen wesentlichen Beschäftigungen nachzugehen.“

Friedrich Nietzsche

 

 

5 Tipps für dein Training zu Hause

 Gerade in Zeiten wie diesen, wo Gesundheit und Prävention eine so große Rolle spielen, ist es wichtig Eigenverantwortung für seinen Körper zu übernehmen, um nicht früher oder später auch zu den sogenannten Risikogruppen zu gehören. 
Durch die Lockdowns waren die Fitness Studios lange geschlossen. Viele Menschen haben begonnen, ihr Training zu Hause zu machen um sich weiterhin körperlich fit und gesund halten kann! Das ist eines der positiven Aspekte der Pandemie und ein Trend, der auch nach Corona bleiben wird, denn das Workout zu Haue bietet viele Vorteile!

Das Internet bietet momentan viele Möglichkeiten und Angebote für die verschiedensten Arten von Home-Workouts. Klassiker sind Yoga – und Pilatesklassen, aber auch Body Weight, HIIT oder Beweglichkeitstraining werden vermehrt Online angeboten.blog_workout_zu_hause_2Durch das Training zu Hause ersparst du dir nicht nur Zeit und Geld, es bietet eine gute Möglichkeit ein wenig Abwechslung in deinen Alltag zu bringen.

5 Tipps für dein Training zu Hause

1. Das richtige Training / Workout

Bevor du dich nach dem passenden Workout für dich auf die Suche machst, sei dir bewusst wie es um dein Fitnesslevel steht: Bist du absoluter Anfänger oder hast du bereits Trainingserfahrung?

Suche also nach Workouts, die deinem Fitnesslevel entsprechen (z.B. Body Weight Training für Anfänger). Vermeide reißerische Angebote, die ein schnelles Ergebnis versprechen, wie z.B. Bikinifigur in 14 Tagen oder 6-Pack in 4 Wochen. Das sind leere Fitnessversprechen, die in der Praxis nicht umsetzbar sind und dir nur Geld und Frustration kosten, aber keine langfristigen Lösungen bieten.

Fitness und Fitnesstraining ist mehr als nur ein Idealbild eines schönen, muskulösen und schlanken Körpers, sondern ein fortlaufender Prozess den du langsam und behutsam, dafür stetig und mit viel Selbstgespür verfolgen solltest.

Funktionelles Training gehört zu den besten und gesündesten Trainingsformen. Auf meinem Youtube Kanal findest du ein paar Workout Videos zum nachmachen 
2. Die richtige Zeit

Wenn du es dir einteilen kannst, dann überlege dir gut, wann es für dich zeitlich am Besten passt zu trainieren. Nimm dir die nötige Zeit dafür, es ist eine wertvolle Zeit, die du in deinen Körper und in deine Gesundheit investierst. Wenn es schwierig für dich ist, untertags zu trainieren, dann trainiere am Besten gleich am Morgen, nach dem Aufstehen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Du startest mit voller Energie in den Tag hinein und hast den Teil schon erledigt, für den du später keine Zeit oder Lust mehr hast.

3. Umgebung und Tools

Suche dir einen geeigneten Raum, wo du ungestört dein Workout absolvieren kannst. Du brauchst in der Regel dafür auch nicht viel Platz, nur soviel, dass deine Matte Platz hat und du dich frei bewegen kannst  2 x 2 Meter genügen vollkommen. Für intervallgesteuerte Trainingseinheiten empfiehlt es sich ein Intervall Timer (App). Mit einem Timer kannst du dir die Workout-und Pausenzeiten vorher einstellen, dich dadurch besser auf das Workout und die Übungen konzentrieren, musst nicht immer auf die Uhr schauen und kannst deine Workout Zeit optimal planen und timen!

4. Deine Einstellung  

Deine Einstellung ist das A und O. Freue dich also auf die Workouts, denn du tust deinem Körper damit viel Gutes. Das mag anfangs noch schwierig sein, weil du den ersten Muskelkater zu verdauen hast oder dein Schweinehund noch gut dagegenhält. Mit fortlaufendem Training wird es aber immer leichter, dich für die Workouts zu motivieren. Das wichtigste ist, dass du dich auf deine Workouts freust und dich gedanklich darauf vorbereitest. Stell dir das gute Gefühl nach dem Workout vor. Erstelle dir deine persönliche Workout Playlist, die dich pusht! Motivierende Musik kann dich dabei unterstützen!

Wenn du ständig mit dem Schweinehund kämpfen musst, dann empfehle ich dir zusätzlich mentales Training oder Meditation. Dadurch kannst du nicht nur deine Gedanken, sondern auch deine Gefühle und Empfindungen beeinflussen, die du mit dem Training oder Workouts assoziierst. Sprichwort MINDSET Training!

5. Essen & Trinken

Egal was deine persönlichen Ziele oder Absichten sind. Die richtige Ernährung ist die Basis für Gesundheit und somit auch der Leistungsfähigkeit. Achte vor allem darauf, dass du wenig zuckerhaltige, dafür mehr gesunde Fette – und eiweißreiche Speisen zu dir nimmst. Makronährstoffe wie sie in frischem Obst und Gemüse vorkommen sind das Öl im Motor und sorgen für einen reibungslosen Stoffwechsel.

Du solltest ca. eine Stunde vor dem Workout nichts mehr essen. Das heißt, du solltest zu Beginn des Workouts zwar einen leeren Magen, aber keinen Hunger oder Durst haben. 

Nach dem Workout solltest du jedoch deine Energiespeicher wieder mit Nährstoffen auffüllen, jedoch nicht mit einer Tafel Schokolade oder einem Bier, denn das würde dein ganze Arbeit wieder zunichte machen.

Supplements stellen zwar keinen Ersatz für gesunde Ernährung dar, sind aber nach wie vor die beste Möglichkeit um Nährstofflücken  auszugleichen und möglichen Mangelerscheinungen entgegenzuwirken.


Du möchtst dich körperlich verändern oder hast ein spezielles Anliegen? Gerne gebe ich dir eine kostenlose Beratung.  

Fülle dazu einfach diesen Vitalcheck aus ⇓

Corona Krise als Chance nutzen

Das Corona Virus und die damit verbundenen behördlichen Verbote und Sicherheitsvorschriften, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen und Veränderungen haben unser Leben gehörig auf den Kopf gestellt! 

Viele Menschen dadurch sind in bereits in eine finanzielle oder gar existenzielle Schräglage geraten, wissen nicht wie es weitergehen soll oder was die Zukunft bringen wird. 

Was  kann ich tun, wie kann ich das Beste daraus machen?  

Plötzlich eine Krise – meine Story:

Eine ähnliche, lebensverändernde Situation durfte ich vor kurzem erst selber erleben, jedoch nicht durch eine Infektion oder Krankheit verursacht, sondern infolge eines schweren Unfalles.

Ich weiß nur zu gut, was es heißt, wenn man völlig unvorhergesehen nicht mehr seiner Arbeit, seinen Hobbys, dem Sport etc. nachgehen kann. Zudem kam noch die Tatsache, dass ich lange nicht wusste ob ich überhaupt wieder normal gehen kann.

Nicht nur meine Gesundheit, sondern auch meine existentielle Grundlage stand auf dem Spiel und alles, auf dem mein Leben aufgebaut war, zerplatzte plötztlich wie eine Seifenblase.

Zudem war ich durch die Härte des Unfalles schwer traumatisiert, was ich erst viel später zu spüren bekam. Diese schwierige Phase erinnert mich stark an die Situation, in der wir nun im Kollektiv stecken.

Und obwohl ich meine eigene Geschichte keinesfalls als direkten Vergleich zu dieser globalen Krise nehmen möchte, die uns Corona beschert hat, gibt es doch ein paar Parallelen zur Lage und Umständen mit denen unzählige Menschen nun konfrontiert sind: Angst, Ungewissheit, existentielle Fragen.

blog_gossner_wege_aus_der_Krise_2

Im folgenden möchte ich ein paar Ideen und Anstöße geben, um diese Krise und die damit verbundenen Lebensveränderungen besser zu meistern bzw. diese als Chance zu nutzen! 

1. Gesunder Lifestyle

Ein gesunder Lifestyle sorgt nicht nur für wesentlich mehr Lebensenergie, besseren Schlaf, Zufriedenheit und Wohlbefinden, sondern ist die Basis für ein starkes Immunsystem.

Und ein starkes Immunsystem ist der einzig wichtige und sinnvolle Faktor, um nicht zur Gruppe der Risikopersonen zu gehören.

Die vielen positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung und der richtigen Ernährung auf unsere Gesundhei sind vielfältig. Zudem muss man nicht zwingend ins Fitness Studio gehen, um sich körperlich zu betätigen. Improvisation ist angesagt. Jeder hat zu Hause Platz für eine Gymnastikmatte. Wenn du dir nicht sicher bist, wie und was du trainieren solltest, lass dich von einem Personal Trainer beraten.

Egal welche Ernährungsform du bevorzugst, schau dass du deinen Körper entlastest (kein Zucker, weniger Alkohol) und täglich mit allen essentiell Nährstoffen versorgst, die zu einem reibungslosen Stoffwechsel, zur Aufrechterhaltung aller wichtigen Organsysteme und zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Ich arbeite seit Jahren sehr erfolgreich mit dem Activate Your Body Programm, das nicht nur das Gewicht reduziert, sondern die Gesundheit maßgeblich fördert.

Ein gesunder Körper ist die Grundlage für einen gesunden Geist, dieser ist wiederum die Grundlage für ein positives Mindset bzw. um mit deinen  Sorgen besser klar zu kommen usw.

2. Positivität, Meditation und Dankbarkeit

Viele Menschen haben Angst und Ungewissheit vor der Zukunft, gesundheitlich als auch existentiell. Das erzeugt Stress, und Stress kann wiederum zahlreiche Stoffwechselfunktionen hemmen, Entzündungen fördern und das Immunsystem schwächen.

Es ist mittlerweile wissenschaftlich bewiesen, dass positive Gedanken enorme Heilkräfte besitzen, sondern auch deine gesamte Wahrnehmung, Weltanschauung und somit deine Realität positiv verändern können. Mindset Training kann dir dabei helfen dein Unterbewusstsein umzuprogrammieren.

Schreibe dir jeden Tag 3 Dinge auf für die du dankbar bist, wie z.B. deine eigene Gesundheit, deine Kinder oder Familie, für dein Haus, dein Auto, dein Haustier usw. Ehrliche, innere Dankbarkeit führt zu mehr innerer Zufriedenheit, Gelassenheit und Lebensfreude und kann dir dabei helfen die eigene Situation besser zu meistern und aus einer anderen Perspektive zu sehen.

3. Krise als Chance für Veränderung

So unvorhergesehen einen das vermeintliche Schicksal trifft oder aus dem gewohnten Rahmen reisst, so aussichtslos eine neue Lebensunstand oft scheint, jede Krise bietet die Chance zur Reflektierung der eigenen Lebenssituation um sich neu zu orientieren oder an einem Plan B zu arbeiten. Es gilt diese zu erkennen, zu prüfen und  und dann auch zu nutzen.

Frag dich doch einmal: wo komme ich her, wo stehe ich und wo geht meine Reise hin. Was ist meine Aufgabe und Rolle in meinem Leben und in dieser Gesellschaft? Welchen Lifestyle führe ich? Nutze diese Gelegenheit zur positiven persönlichen Veränderung!

Vielleicht willst du endlich raus aus dem täglichen Hamsterrad,  mehr Zeit für deine Familie oder deinen Hobbys, dein eigener Chef sein oder endlich deine Ziele und Träume verwirklichen?

Wenn du mit deinem bisherigen Leben vielleicht unzufrieden und innerlich bereit für etwas Neues bist, dann halte dein Herz und deine Augen offen, glaube an dich und sei wachsam und offen für neue Möglichkeiten, jede könnte Chance deines Lebens sein.

Nach meinem Unfall wusste ich nicht wie es weitergehen soll. Dennoch war ich positiv und innerlich bereit für ein mögliches Geschenk des Himmels. Ich wusst nur nicht dass ich schon alles dafür habe, ich war nur nicht bereit dafür. Dann ist mir ein Licht aufgegangen,diese Chance wahrgenommen und ein sehr einfaches Geschäftsmodell gestartet (mit der Firma die ich schon lange als zufriedener Kunde kannte). Heute beschert mir dieses ein sehr passables passives monatliches Einkommen, das mir speziell jetzt in dieser schwierigen Zeit sehr zugute kommt und zudem noch krisensicher ist!

Das faszinierende daran ist aber, dass man Menschen auf eine unglaublich einfache Weise zu mehr Gesundheit verhelfen kann, und dafür belohnt wird. Ich weiß, das klingt fast zu schön um wahr zu sein. Ich habe selber lange nicht geglaubt dass es funktioniert, aber das tut es und ich bin heute einfach nur froh, dass ich damals diese Chance für mich genutzt habe.

Anderen Menschen zu helfen, ob gesundheitlich, finanziell oder auf eine andere Art, ist nicht nur eine schöne Aufgabe, sondern eine der schönsten, sinnvollsten und erfüllensten menschlichen Fähigkeiten überhaupt! 

Das Beste ist aber: Das kann jeder machen, egal ob Mann oder Frau, egal welches Alter, egal welche Ausbildung man hat. Man ist sein eigener Chef und kann sich seine Arbeitszeit selber einteilen. Das ist für mich zwar nichts neues – aber torotzdem supercool, weil ich keinen Druck habe oder Mindestumsätze generieren muss. Ich mache genau so viel wie ich Lust dazu habe , einmal mehr einmal weniger. Und genauso viel schaut am Ende dabei raus. Zudem ist der Einstieg völlig risikofrei. Einfach Genial !

Wenn du neugierig geworden bist, interessiert oder mehr darüber wissen möchtest, dann  nimm einfach Kontakt mit mir auf  !

Und wenn du auch nur mal damit beginnst deine Einstellung und Gewohnheiten in Sachen Gesundheit, Prävention, und dem Umgang mit deinen Mitmenschen, der Umwelt und unseren Ressourcen zu hinterfragen und zu ändern, ist es schon ein Neuanfang – oder ein weiser Schritt, der dir früher oder später zugute kommen wird!

Fazit

Man kann sich nicht vor einer viralen Ansteckung schützen, aber man kann Vorkehrungen treffen in präventiver Hinsicht.

Das einzig beständige ist heute die ständige Veränderung! 

Dein Reinhard Gossner

Mindset Training

Programmiere deine Gedanken & Unterbewusstsein

Das Mindset beschreibt deine geistige und emotionale Einstellung oder inneren Haltung zu einer bestimmten Sache. Das kann z.B. deine Einstellung zum Leben an sich sein, stehst du dem Leben positiv oder eher negativ gegenüber?

Bezogen auf das TYB Programm heißt das: Wie stehst du dieser Sache oder dieser Herausforderung innerlich gegenüber? Welche Gefühle hast du dabei und wie gehst du an die Sache heran?

Wenn du von Haus aus ein positiv denkender Typ bist, wird dir auch die Umsetzung des TYB Programmes von Haus aus leicht fallen. Wenn du eher der negative oder kritische Typ bist, dann fällt dir die Umsetzung bestimmt schwerer. Das ist dann halt etwas das du machen musst, aber nicht wirklich gerne tust. Hast du positive oder negative Gefühle,  wenn du an das Programm und an die einzelnen Schritte denkst? Denk viell. einmal kurz über diese Sache nach

Unterbewusstsein umprogrammieren

Es ist so: Wenn deine Denkweise mit einem Umstand oder einer bestimmten Sache stets negativ gegenüber stehst, dann wird diese Denkweise als Programm mit negativen Gefühlen in deinem Unterbewusstsein abgespeichert. Umgekehrt verhält es sich genauso. Die Krux ist, dass der Mensch eher dazu neigt, negative Gedanken und Erfahrungen sich tendenziell besser zu merken, als positive.

Der menschliche Geist reagiere auf bestimmte Situationen meist nicht rational denkend, sondern emotional handelnd. D.h. sobald du wieder mit dieser Sache konfrontiert wirst, wird dieses Programm samt der negativen Gefühle aus deinem Unterbewusstsein automatisch abgerufen, ohne dass du es wirklich merkst.

Dein innerer Schweinehund ist z.B. auch eines dieser Programme, die dich (weil gewohnt) z.B. daran hindern, deine tägliche Workouts zu absolvieren, oder dein Essen zuzubereiten.

Ich rate dir deshalb, deinen inneren Schalter auf POSITIV zu stellen. Denn wenn du das nicht machst, wirst du dich schwer tun in deinem täglichen Routinen und vielen anderen Dingen. Es ist möglich dein Unterbewusstsein so umzuprogrammieren, damit dein Nein – ich will nichtProgramm – durch dein JA – ich will und ich bin motiviert – Programm überschrieben wird. Das funktioniert am besten mit dem sog. MINDSET-TRAINING, das du so oft wie möglich praktizieren solltest.

Mindset Training

Es gibt verschiedene Möglichkeiten von Mündest Training. Das wichtigste dabei ist, dass du deinen Körper und deine Gedanken dabei völlig zur Ruhe kommen lassen musst und dich von nichts, also von keinen äußeren Umständen, ablenken lässt. Mediation und Atemübungen sind eine gute Möglichkeit um in den Zustand völliger Ruhe zu kommen. Versuche dabei deinen Gedanken voll und ganz auf eine Sache zu richten, in diesem Fall auf  – DEIN ZIEL!

Wenn du also ganz in dir, völlig ruhig und in Harmonie nur mit deinem Atem bist, dann stelle dir ein Bild oder eine Situation vor, die deinen Wunsch oder dein Zielergebnis – und Erlebnis möglichst realistisch beschreibt. In diesem Fall stell dir vor wie du aussehen wirst wenn du dein Ziel erreicht hast. Tauche ein in den Gedanken als wäre dein Ziel bereits Realität, halte dir dein Zielbild vor deinen Augen, und versuche dich dabei möglichst gut zu fühlen. Wenn du dieses Gedankentraining regelmäßig praktizierst, überschreibst du dein altes – negatives Programm mit dem neuen Positiven Gedanken die mit diesen guten, positiven Gefühlen behaftet sind. Stell dir vor deine Wünsche sind Wirklichkeit geworden und in Erfüllung gegangen….wie sieht dein Umfeld aussieht, wer ist dabei, wie fühlt es sich an ein Lob zu bekommen… usw. Lass angenehme Gefühle hochkommen und verweile in diesen guten Gedanken und Gefühlen

Affirmationen

Affirmationen sind eine gute Methode und ein Trick wie du dein Unterbewusstsein umprogrammieren kannst. Affirmationen sind Glaubenssätze, die du dir selber so oft vorsagst bist du selber glaubst dass diese Sätze bereits real sind. Schreibe dir deine persönliche Affirmation auf. Wichtig dabei ist, dass jede Formulierung deiner Affirmationen positiv beschrieben und keine Verneinungen beinhalten (wie z.B. kann nicht, will nicht etc.)  denn das Unterbewusstsein versteht nur klare Wort, und keine Verneinungen.

Mindset – Training in der Praxis  

  • Übe täglich für 5-10 Minuten (am besten Morgens n.d. aufstehen, oder abends v.d. schlafen gehen)
  • Suche dir dabei einen ruhigen Platz oder lege dich auf deine Trainingsmatte
  • Schließe die Augen, beruhige deinen Geist und tauche ein in deine Gedanken
  • Denke an dein Ziel mit positiven  Gefühlen – halte möglichst lange daran fest
  • Sei Dankbar für das Hier und Jetzt und für deine Chance dein Leben ändern zu dürfen

 Links und Buchtipps

Affirmationen

Affirmationen (Glaubenssätze) helfen dir dabei, dein Unterbewusstsein durch stetige Wiederholung bekräftigender Worte und Sätze, umzuprogrammieren

Affirmationen kannst du für nahezu für Alles anwenden, was du (langfristig) erreichen oder (kurzfristig) erfolgreich umsetzen möchtest.

Affirmationen = ein super Mindest – Manipulations – Tool

wie gestalte ich meine persönliche Affirmationen? 
  • Definiere dein Ziel: abnehmen? fitter werden? gesunder  ernähren? besser drauf sein? ein erfüllender Tag? mehr Erfolg im Beruf? Vorsätze?
  • Schreibe dir eine persönliche Affirmation auf. Verwende dafür einen Stift und einen Zettel oder ein Tagebuch. Handgeschriebene Affirmationen haben eine bessere Wirkung
  • Du kannst dir diese auch selber laut oder leise vorlesen
  • Mach diese Ritual zu deiner täglichen Routine
  • Durch die ständige Wiederholung werden diese Glaubenssätze quasi in dein Unterbewusstsein gehämmert, bis du selber daran glaubst und als real empfindest 
Auf die richtige Formulierung achten
  • Die Formulierungen müssen konkret und bekräftigend sein und positive Gefühle hervorrufen.
  • Jede Affirmation muss so formuliert sein,  als wären deine Wünsche und Ziele bereits zur Realität geworden bzw. bereits in Erfüllung gegangen.
  • Verneinende Formulierungen (wie z.B. ich will nicht oder ich kann nicht) sind unbedingt zu vermeiden

Hier ein paar Beispiele für Affirmationen

Langfristige Ziele

In allem was ich tue und denke, werde ich jeden Tag besser


Mein tägliches körperliches und mentales Training hilft mir dabei – mein Ziel zu erreichen


Ich werde mein Ziel erreichen, Ich bin am besten Weg dorthin und nichts kann mich dabei aufhalten


Das Training und die gesunde Ernährung machen mir Spass! Ich weiß dass ich damit mein Ziel erreiche und dass es wichtig für meine Gesundheit ist.


Mein Körper dankt es mir, ich bin glücklich und zufrieden


Kurzfristige Ziele

Heute werde ich mich gesund ernähren

Heute werde ich trainieren und dabei 100% geben

Heute ist mein großer Tag. Ich bin super vorbereitet. Ich werde Erfolg haben (gewinnen etc.)

Ich werde meine Präsentation sicher und souverän vortragen

Ich werde heute anderen Menschen helfen

Ich werde heute für meine Familie da sein

usw.


Beispiel MANN 

Ich ersetze meinen Bauchspeck durch ein Sixpack, baue Muskulatur auf und forme meinen Körper. Ich bin motiviert, stärker als mein Schweinehund und werde mein Vorhaben durchziehen, bis ich mein Ziel erreicht habe


Beispiel FRAU

Ich ersetze meine Speckrollen durch einen straffen Body. Ich bin motiviert, stärker als mein Schweinehund und werde mein Vorhaben durchziehen, bis ich mein Ziel erreicht habe


Übe dich in Dankbarkeit

Ich bin dankbar für…

das Hier und Jetzt und für mein schönes Leben

 für meine Gesundheit

 meine Kinder, meinen Hund, Katze…

mein Auto, mein Haus etc.

meinen Trainer, der mir dabei hilft mein Ziel zu erreichen 🙂

 

Viel Spaß beim üben 😉

Transform your body