Die Top 5 Dickmacher

Kalorien sind wie kleine unsichtbare Viren, die uns zwar Energie liefern! Aber wenn sich diese Viren unkontrolliert vermehren und nicht abgebaut (verbrannt) werden, können sie zu Übergewicht und zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen.

Das wissen wir aber gut zu vermeiden, oder? Spätestens nach diesem Artikel wissen wir, welche Lebensmittel heimliche Kalorien- und Zuckerfallen sind und welche Alternativen es gibt !


1 . FRUCHTSÄFTE & SMOOTHIES

Sind Fruchtsäfte wirklich gesund? Decken diese alle Vitamine des täglichen Bedarfs ab? Sind Smoothies wirklich eine gesunde Alternative für den kleinen Hunger oder Süß- Hieper zwischendrin?

Leider NEIN – das Gegenteil ist der Fall. Das, was uns als so gesund und nährstoffreich angedreht wird, sind Zucker –und Kalorienfallen.

Es ist dementsprechend kein Ersatz für unbehandeltes und frisches Obst und Gemüse, bzw. für echte konznetrierte Nährstoffe aus hochwertigen Nahrungsergänzungen.

Hier ein kleines Beispiel :
Ananassaft 250ml = 125 kcal / 14g Zucker

Ananas Banane – Smoothie
250ml = 160 kcal
29,3 g Zucker

Warum keine Fruchtsäfte und Smoothies:

–    kein Sättigungseffekt
–    verlorene Vitamine durch Verarbeitung
–    Viele Kalorien und versteckter Zucker
–    Regelmäßiger Konsum erhöht Diabetes-Risiko
–    Wertvolle Nährstoffe gehen während der Verarbeitung verloren

Empfehlung:

Wer trotzdem nicht auf seinen Smoothie oder Fruchtsaft verzichten möchte, der sollte auf hochwertige Supplemetierung zurückgreifen ( Viele essentielle Vitamine, Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente, jedoch wenig Zucker). Auch eine gesunde Darmfolra spielt dabei eine wichtige Rolle


2. KAFFEE

Es gibt die Kaffee – Lover und die Kaffee Gegner. Der Kaffeeliebhaber kann sich das Leben ohne Kaffee kaum vorstellen. Die Vorstellung von einem großen Milchcafé oder Latte Macchiato mit reichlich Zucker und viel Milchschaum kommt dem Paradies schon sehr nahe.

Darauf wirst Du auch nie komplett verzichten müssen, aber versuche doch zu Hause eine abgeschwächte Alternative zu trinken, damit Du den Cappuccino in Deinem Lieblingscafé demnächst so richtig genießen kannst.

Der Kaffee selber ist also nicht der Übeltäter, sondern die weiteren Zutaten, wie Milch, Süßungsmittel und Schokopulver, die den Spaß in eine Kalorienbombe verwandeln.

Sobald der Kaffee mit tierischer Milch in Berührung kommt, ist der ursprüngliche Detoxvorgang des Kaffees gehemmt.
Der pure Kaffee entgiftet und reinigt die Zellen.

Empfehlung:

Finde eine Alternative zur tierischen Milch und probiere Hafer-, Mandel- oder Sojamilch aus. Vielleicht schmeckt Dir der Kaffee sogar auch schwarz – ohne alles, was die gesündeste Alternative ist.

Hier Beispiele, was ein Cappuccino, Eiskaffe und Latte Macchiatto beinhalten:

Cappuccino mit Milch
300ml = 65 kcal / Zucker: 9g

Eiskaffee
250ml = 350 kcal / Zucker = 15gLatte Macchiato
300ml = 80 kcal / Zucker = 15gUnd wenn Du im Sommer nicht auf Deinen Eiskaffee verzichten möchtest, probiere einmal diese Alternative: Fülle Eiswürfel in Deinen schwarzen Kaffee und gebe einen Schuss Honig oder Algavendicksaft hinzu.

3. LIGHT-PRODUKTE

Jegliche Nahrungsmittel hören sich in einer Light-Version erstmal gesünder an. Weniger Kalorien, weniger Zucker – davon nehme ich bestimmt ab. Das sind die Mythen und Versprechen, die Light-Produkte mit sich ziehen.

Leider sieht die Wahrheit anders aus. Light-Produkte sind von Ersatzstoffen durchspickt. Sie unterstützen Dich nicht bei der Abnahme, sondern setzen Dir noch den Floh ins Ohr, dass Du davon mehr essen kannst, weil es weniger Kalorien hat. Und das führt wozu?  Richtig, zu Gewichtszunahme.

Light-Produkte sind sozusagen ein Wechselbad der Kalorien und Kohlenhydrate.  Wenn Du mit beispielsweise mit einem Light-Produkte weniger Kalorien zu Dir nimmst kann es sein, dass die Kohlenhydrate steigen, so auch der Salzgehalt.

Empfehlung:
Setze Dich mit ausgewogenen Lebensmitteln und Ernährungsstilen auseinander, die deinen Stoffwechsel ankurbeln und halten was sie versprechen. Dann wird sich der Bedarf an Light Produkten von selbst erledigen.


4. ALKOHOL
Esse ich heute ein Schnitzel oder trinke ich ein Weizenbier? Auch wenn es dann meistens beides wurde ist einem bewusst, dass der Kalorienbedarf somit für die nächsten Monate gedeckt ist. Spaß bei Seite.

Ich möchte Dich nicht dazu bringen, nie wieder ein Glas Wein zu trinken, sondern nur das Wissen vermitteln, dass Dein Wein gegebenenfalls ein wenig mehr Auswirkungen auf Deinen Körper hat, als Du zurzeit weißt.

Regelmäßiger Alkoholkonsum ist sehr schädlich für den Körper. Die Leber verfettet und verhärtet und auch das Gehirn baut massiv ab durch Alkoholkonsum.

Dem Rotwein wird nachgesagt, dass ein Glas am Abend eine positive Wirkung hat. Ein Mythos der bisher noch nie wissenschaftlich belegt wurde!

Grundsätzliche soll Alkohol aber nur in geringen Mengen getrunken werden, da er sich ansonsten negativ auf die Gesundheit auswirkt.

Hier ein paar Beispiele:

1 Glas Weißwein = 60 kcal
1 Flasche Weißbier = 230 kcal
1 Pina Colada = 367 kcal
Empfehlung:

Reduktion des Alkoholkonsums und Vermeidung von Cocktails und hartem Alkohol im Mix mit ungesunden Softgetränken oder verarbeiteten Fruchtsäften.

Verdünne Deinen Wein und trinke z.B. eine Weinschorle.
Du wirst merken, dass Dein Körper es Dir am nächsten Tag dankt und frischer, sowie fitter in den Tag startet.


5. ENERGY DRINKS
…verleihen angeblich Flügel. Kein Wunder!
Soviel enthaltenen Koffein muss ein Herz erstmal verarbeiten.

Auch die Inhaltsstoffe eines Energydrinks sind alles andere als überzeugend:

–    viel Zucker
–    Kohlensäure
–    Koffein
–    Taurin
–    Farbstoffe
–    Aromen

Negative Auswirkungen durch Energy Drinks:

–    Herzrasen
–    Bluthochdruck
–    Nervosität
–    Schlaflosigkeit
–    Kopfschmerzen
–    Schweißausbrüche uvm.

Hier ein Kalorienbeispiel:
100ml Energydrink = 50 kcal

Empfehlung:
Finger weg! Einen besseren Rat kann ich hierzu nicht geben.
Probiere als Alternative schwarzen Kaffee oder B-Vitamine.


Trifft vielleicht eines der folgenden Punkte auf dich zu?
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • schlechter Schlaf, schlechte Erholung
  • Unverträglichkeiten, Intoleranzen
  • chronische Gelenkschmerzen
  • kränklich, schwaches Immunsystem
  • schlechte Haut, Haare, Nägel
  • permanenter Stress

Wenn du eines der oben genannten Probleme hast, dann fülle doch einfach den Vitalcheck aus und erhalte einen kostenlosen Lösungsvorschlag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.