Die Top 5 Dickmacher Drinks

Kalorien sind wie kleine unsichtbare Viren, die uns zwar Energie liefern! Aber wenn sich diese Viren unkontrolliert vermehren und nicht abgebaut (verbrannt) werden, können sie zu Übergewicht und zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen.

Das wissen wir aber gut zu vermeiden, oder? Spätestens nach diesem Artikel weißt du, welche dieser Drinks heimliche Kalorien- und Zuckerfallen sind und welche Alternativen es gibt


FRUCHTSÄFTE & SMOOTHIES

Sind Fruchtsäfte gesund und decken diese alle Vitamine des täglichen Bedarfs ab? 

Leider NEIN Das, was uns oft als so gesund und nährstoffreich angedreht wird, sind meisten die größten Zucker –und Kalorienfallen.

Der Nährstoffgehalt, der darin enthalten ist, ist dabei meist so gering, dass diese nicht einmal ansatzweise den täglichen Nährstoffbeadarf decken könnten und somit dementsprechend kein Ersatz für unbehandeltes und frisches Obst und Gemüse, oder aus hochwertigen Optimierungsprodukten sind.

Hier ein kleines Beispiel:

  • Ananassaft 250ml = 125 kcal / 14g Zucker
  • Ananas Banane – Smoothie 250ml = 160 kcal 29,3 g Zucker

KAFFEE 

Der Kaffeeliebhaber kann sich das Leben ohne Kaffee kaum vorstellen. Die Vorstellung von einem großen Milchcafé oder Latte Macchiato mit viel Zucker und viel Milchschaum ist sehr verlockend.

Kaffee selbst ist also nicht der Übeltäter, er ist sogar gesund (wirkt anregend, antioxidant und reinigend). 

Was den Kaffee aber zur echten Kalorienbombe macht, sind sondern die weiteren Zutaten, wie Milch, Süßungsmittel und Schokopulver etc.

Sobald der Kaffee mit tierischer Milch in Berührung kommt, ist der ursprüngliche Detoxvorgang des Kaffees gehemmt.

Empfehlung: Probiere Kaffee in reiner Form – ohne alles – schwarz – ohne alles. Wenn du unbedingt die Milch brauchst, probiere Hafer-, Mandel- oder Sojamilch aus. Vielleicht schmeckt Dir der Kaffee sogar auch

Für den Eiskaffee probiere einmal diese Alternative: Fülle Eiswürfel in Deinen schwarzen Kaffee und gebe einen Schuss Stevia, Xylit oder Erythrit hinzu.


LIGHT-PRODUKTE

Jegliche Nahrungsmittel hören sich in einer Light-Version erstmal gesünder an:  Weniger Kalorien, weniger Zucker – hmmm, davon nehme ich bestimmt ab. Das sind die Mythen und Versprechen, die Light-Produkte mit sich ziehen, aber meist das Gegenteilige bewirken.

Light-Produkte sind mit vielen Zusatzstoffen versetzt und bremsen den Stoffwechsel. Sie unterstützen Dich also nicht bei der Abnahme, sondern suggerieren dir nur, dass Du davon mehr essen kannst, weil es weniger Kalorien hat.

Empfehlung:
setze Dich mit echten gesunden Lebensmitteln auseinander, die deinen Stoffwechsel ankurbeln. Dann wird sich der Bedarf an Light Produkten von selbst erledigen.


ALKOHOL

Esse ich heute ein Schnitzel oder trinke ich ein Weizenbier? Auch wenn es dann meistens beides wurde ist einem bewusst, dass der Kalorienbedarf somit für die nächsten Monate gedeckt ist.

Spaß bei Seite. Ein gepflegtes Glas bei Feiern oder Partys gehört einfach dazu. Ich bin kein Heiliger und habe früher auch öfters mal über den Durst hinaus getrunken. Aber dafür nur an Wochenenden und unter der Woche keinen Schluck.

Wie bei allen Dingen, macht die Dosis das Gift, speziell dann wenn der Körper keine Erholung mehr hat.

Regelmäßiger Alkoholkonsum ist sehr schädlich für den Körper. Die Leber verfettet und verhärtet und das Gehirn baut massiv ab .

WIESO? Alkohol enthält nach Fett die meisten Kalorien.

1g Alkohol liefert 7 kcal Energie. Unter Betrachtung der Kalorienmenge können ein paar Bier am Abend eine üppige Mahlzeit ersetzen. 0,3 Liter Bier enthalten ca. 150 kcal und ein Glas Sekt hat etwa 200 kcal. (Also mehr als Bier)

Das regelmäßige Glaser zum Essen vermindert also auch den Erfolg beim Abnehmen und der klassische Bierbauch ist kein Gewebe aus Hopfen und Malz, sondern eine übermäßige Ansammlung aus Fettgewebe.

Dieses übermäßige Bauchfett umhüllt auch die inneren Organe (med.: viszerales Fett genannt) kann in großen Mengen und auf Dauer zu Herz-Kreislaufkrankheiten führen oder das Risiko für Krebs fördern.

Rotwein! Dem Rotwein wird nachgesagt, dass ein Glas am Abend eine positive Wirkung hat. Ein Mythos der bisher noch nie wissenschaftlich belegt wurde! Es gibt die Annahme, dass Flavonoide und Resveratrol im Rotwein eine schützende Wirkung auf das Herz ausüben und daher als gesund gelten.  Diese Stoffe befinden sich auch in Trauben, Äpfeln, Himbeeren und Pflaumen

Wie sieht es mit dem so hoch gelobten „Verdauungsschnapserl“ aus?  Das angenehme, wohlig warme Gefühl im Magen resultiert aus einer kurzzeitigen Mehrdurchblutung des Magens. Der Stoffwechsel arbeitet dadurch weder besser, noch schneller. Im Gegenteil: Alkohol hemmt die Verdauungsenzyme und verlangsamt somit alle weiteren Verdauungsprozesse. Deshalb sollte man den Genuss von alkoholischen Getränken, insbesondere in Verbindung mit einer fettreichen Mahlzeit, möglichst vermeiden.

Harte Alkoholika wie z.B. Schnaps gehen im Magen direkt ins Blut über und beeinflussen im Gehirn Areale, die für die Verdauung zuständig sind. Der Körper ist in erster Linie mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt, anstatt die Nahrung zu verdauen. So wird die Verdauung im Magen verzögert und der Weitertransport der Nahrung in den Dünndarm gehemmt. Hochprozentiger Alkohol vermittelt deshalb ein wohliges und entspannendes Gefühl nach einem deftigen Essen, da Alkohol die Blutgefäße erweitert und eine entspannende Wirkung auf Muskelzellen ausübt. Da der Magen ein Muskel „par excellence“ ist, entspannt er sich, das unangenehme Völlegefühl wird dadurch weniger und ein trügerisches Gefühl der Erleichterung setzt ein. Die magenstimulierende Wirkung des hochprozentigen Digestifs ist also ein Mythos.

Ich möchte Dich nicht dazu bringen, nie wieder Alkohol zu trinken, sondern nur das Wissen vermitteln, dass Alkohol ein wenig mehr Auswirkungen auf Deinen Körper hat, als Du denkst.

Deshalb sollte Alkohol nur gelegentlich und in geringen Mengen getrunken werden, da er sich ansonsten nicht nur negativ auf die Gesundheit, sondern auch auf die Figur auswirkten kann

Hier ein paar Beispiele:

1 Glas Weißwein = 60 kcal
1 Flasche Weißbier = 230 kcal
1 Pina Colada = 367 kcal

Empfehlung:

Cocktails mit hartem Alkohol im Mix mit Fruchtsäften oder Energy Drinks sind natürlich die Bombe für Körper und Geist!

Da sind wir auch schon beim nächsten Sündenbock


ENERGY DRINKS

…verleihen angeblich Flügel. Zumindest glaubt dein Herz das! Kein Wunder, denn so viel Koffein muss ein Herz erstmal verarbeiten…

Auch die Inhaltsstoffe eines Energydrinks sind alles andere als überzeugend:

–    viel Zucker
–    Kohlensäure
–    Koffein
–    Taurin
–    Farbstoffe
–    Aromen

Auswirkungen durch Energy Drinks:

–    Herzrasen
–    Bluthochdruck
–    Nervosität
–    Schlaflosigkeit
–    Kopfschmerzen
–    Schweißausbrüche uvm.

100ml Energydrink enthalten ca. 50 kcal

Empfehlung:
Probiere als Alternative schwarzen Kaffee oder einen B-Vitamin Komplex in flüssiger Form. Ich selbst trinke das jeden Morgen oder vor dem Sport. B-Vitamine regen den Stoffwechsel auf natürlich Art an, sorgen für besseren Blutfluss (Kapillare erweitern sich) und erhöhen die Sauerstoffgehalt (Sauerstoffdusche von innen. ) B-Vitamine sind essenziell und somit für den Körper leicht zu verstoffwechseln.


Trifft vielleicht eines der folgenden Punkte auf dich zu?
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • schlechter Schlaf, schlechte Erholung
  • Unverträglichkeiten, Intoleranzen
  • chronische Gelenkschmerzen
  • kränklich, schwaches Immunsystem
  • schlechte Haut, Haare, Nägel
  • permanenter Stress

Wenn du eines der oben genannten Probleme hast, dann fülle doch einfach den Vitalcheck aus und erhalte einen kostenlosen Lösungsvorschlag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.