3 Gifte in Deinem Essen

Ist Dein Alltag auch manchmal sehr stressig? Arbeit, Familie, Hausaufgaben, Haushalt, Hobbys und auch noch Zeit für sich finden?
Dann müssen auch noch alle hungrigen Kinder bekocht werden. Oder Dein Job nimmt Dich so sehr ein, dass Du keine Zeit findest, Dir etwas Vernünftiges zu kochen.
Und mal ganz ehrlich –  Du greifst dann mal ins Tiefkühlregal oder fährst zur nächsten Frittenbude… Das ist auch nur menschlich, sollte aber die Ausnahme bleiben.

Heute erzähle ich Dir von den 3 Giften, die sich in Deinem Essen verstecken und gebe Dir ein paar schnelle und gesunde Alternativen zur Hand, die auch den Kindern schmecken oder in Deinen arbeitsreichen Alltag passen.

Aber erst einmal zu den 3 Giften. Du ahnst es wahrscheinlich schon.
Wir starten mit dem Zucker.

ZUCKER 

Warum steht Zucker ganz oben auf der Wunschliste von vielen Kindern aber auch Erwachsenen? Wir sind von Kindesbeinen an Zucker gewöhnt. Schon die Muttermilch schmeckt süßlich.
Industriezucker, wie man ihn kaufen kann und auch in vielen Lebensmitteln wiederfindet, wird vom menschlichen Körper in keiner Weise benötigt. Es sind Kalorien die nichts in sich haben, außer einem Suchteffekt.
Grundsätzlich wäre der menschliche Körper mit der Glucose aus Reis, Kartoffeln, Brot, Früchten und Gemüse ausreichend und viel gesünder versorgt.

Industrieller Zucker ist demnach eine Erfindung und ein Zusatz, der nicht lebensnotwendig ist oder zur Gesundheit beiträgt. Im Gegenteil, durch die hohe Verfügung an Industriezucker in sehr vielen Produkte ist das Risiko an Diabetes zu erkranken heutzutage sehr hoch.

Welche Produkte beinhalten industriellen Zucker?
–    Fertige Salatsaucen
–    Fertigsaucen
–    Soft Drinks
–    Alkohol
–   aufbereitete Joghurts
–    Dosengemüse
–    Dosenobst
–    Smoothies
–    Ketchup
–    Tiefkühlprodukte
uvm. Produkte, in denen der Laie keinen Zucker vermutet, wenn er nicht genau auf die Verpackung schaut.

Zucker ist ein Suchtmittel, welches äusserst schädlich für die Gesundheit ist!

Greife lieber zu Obst, aber übertreibe es nicht, denn Obst enthält Fruchtzucker und dieser ist in gößeren Mengen um nichts besser als normaler Zucker. 1 Stk. Obst pro Tag ist völlig ausreichend.


WEIZEN

Weißt Du, wie oft Du in der Woche weizenhaltige Nahrungsmittel zu Dir nimmst?
Worin befindet sich überhaupt Weizen?

In Brot, Pizza, Kuchen, Kekse, Nudeln etc. – Nahrungsmittel des täglichen Lebens. Die Folge dessen sind oft Übergwicht, Unverträglichkeiten und chronische Erkrankungen.  Auch im Weizen findest Du Zucker, welches als Stärke dort gespeichert wird.

Dementsprechend ist der Suchtfaktor auch beim Weizen vorhanden und sollte, gerade im Kindesalter, kontrolliert dosiert werden.

Nachteile von zu viel Weizen:

  • Trägheit
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Magenbeschwerden
  • Wassereinlagerung
  • Blutzuckererhöhung
  • Insulinreaktion
  • Fettspeicherung
  • Stoffwechselhemmend
Entweder dosierst Du Weizen wirklich vorsichtig oder Du greifst direkt zur gesunden Variante in Form von Vollkornmehl. Das Vollkornmehl hat viele Ballaststoffe, fördert die Verdauung und macht dazu noch länger satt.

SALZ

Es gibt die Menschen, die erst von ihrem Essen probieren und dann salzen und es gibt die Menschen, die ihr Essen noch gar nicht gesehen haben, aber den Salzstreuer schon startklar in der Hand halten. Ja, Du kannst Dir denken, was von Beidem gesünder ist.

Aber wie beim Zucker, steht die Gefahr hier nicht direkt vor Dir, sondern ist in den alltäglichen Lebensmitteln versteckt.

 

Welche Lebensmittel enthalten Salz?

  • Schokolade
  • Brot
  • Käse
  • Aufstrich
  • Salami
  • Fleisch
    uvm.

Ohne Salz könnten wir allerdings auch nicht leben, weil Salz unseren Flüssigkeitshaushalt reguliert und in Balance hält. Aber genauso wie beim Zucker, wurde der Mensch auf Salz konditioniert, indem es in so vielen Nahrungsmitteln „versteckt“ ist. Fertiggerichte haben beispielsweise einen hohen Salzgehalt.

Nachteile von zu viel Salz:

  • Bluthochdruck
  • Herzkreislauf
  • Gefäße werden nicht mehr richtig durchblutet
  • Überschuss von Harnsäure
  • Ablagerungen in Gelenken
Das allein sind lebenswichtige Argumente, um seinen Salzkonsum im Blick zu behalten.

Als Alternative eigenen sich Kräutermischungen Deiner Wahl!
Zaubere Dir aus Pfeffer, Dill, Basilikum, Petersilie, Knoblauch, Chili, Schnittlauch etc. Dein eigenes Gewürz und ersetze damit das ungesunde Salz in Deinen Mahlzeiten.

Fazit:
3 Gifte, die wir nicht auf Anhieb in den Lebensmitteln erkennen. Aber wenn man es weiß, kann man als gutes Beispiel und Vorbild vorangehen und versuchen diese weitestgehend aus dem Ernährungsplan zu streichen.
Das AYB Stoffwechsel Programm berücksichtigt all diese Probleme, entgiftet deinen Körper, baut Fettdepots effektiv ab und bringt deinen Körper und Gesundheit wieder auf Vordermann!

Activate Your Body


AYB - Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.