Wie kommt es zu Übergewicht und Befindlichkeitsstörungen?

Wir leben in einer Zeit, wo es (trotzt modernster Medizin) immer mehr Menschen gibt, die unter Übergewicht und Zivilisationserkrankungen leiden.

Wieso ist das so?

Unser Körper ist auf die Ernährung, die wir erst seit ein paar Jahrzehnten haben, nicht ausgelegt. Oft wird zu viel an industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln mit vielen Zusatzstoffen gegessen, die unseren Körper mehr und mehr belasten und deren Nährwert nicht mehr dem entspricht, was unser Körper wirklich benötigt.

Dazu kommen noch falsch gelernte Essgewohnheiten, zu viele Kalorien, Bewegungsmangel und psychische Ursachen wie Stress, die zu Übergewicht, Stoffwechselproblemen, Folgekrankheiten (z.B. Diabetes) und schwindender Lebensqualität führen können.

Das Problem mit dem Stoffwechsel

Unser Stoffwechsel kann durch verschiedene Faktoren wie zu wenig Bewegung, sitzende Tätigkeiten, viele Kalorien, zu viel Zucker, Schlafmangel, Krankheiten, Fehlbesiedelung im Darm, müde Leber usw. negativ beeinflusst werden. Die Folge ist häufig ein niedriger Stoffwechsel bei einer zu hohen Kalorienzufuhr und gleichzeitig einer vitalstoffarmen Kost. Wir nehmen zu, weil mehr Kalorien (meist zu viele Kohlenhydrate, zu wenig Protein und gute Fette) gegessen werden als der Körper verbrauchen kann. Eine Gewichtszunahme ist die Folge.

herkömmlichen Diäten

Bei einer kalorienreduzierten Diät darf man meist nur sehr wenig essen. Die Stoffwechselaktivität wird dabei meist noch weiter reduziert, weil dem Körper weniger Kalorien angeboten werden und dabei mit zu wenig Nähr- und Vitalstoffmangel versorgt wird. Der Gewichtsverlust beträgt dabei vor allem Wasser und Muskelmasse, was letztlich dazu führt, dass der Grundumsatz immer weiter sinkt. Die Energie aus den Fettspeichern wird kaum genutzt. Energie wird nach wie vor als Fett gespeichert, anstatt diese effektive zu verwerten. Sobald man dann zu seiner gewohnten Ernährung zurückkehrt, ist der Jo-Jo-Effekt vorprogrammiert und die Fettpolster wachsen meist noch schneller als vorher.

Stoffwechsel aktivieren

Bei einer stoffwechselaktivierenden Ernährungsform hebt man den Stoffwechsel an. Der Körper beginnt langsam, aber sicher Fett statt Kohlenhydraten als Haupttreibstoff zu nutzen und wandelt diese in sogenannte Ketonkörper um, die deine Zellen mit einer anderen Form von Energie fluten: Dein Energielevel steigt an und die Fettverbrennung wird aktiviert, man fühlt sich länger satt und das Heißhungergefühl verschwindet. Zudem sind Stoffwechselaktivierende Programme keine Diäten, sondern Ernährungsformen. Intervallfasten ist z.B. auch ein Art davon, jedoch für eine langfristige Anwendung ungeeignet. Die besten Programme sind jene, mit natürliche und unbehandelten Lebensmittel und regelmäßigen Mahlzeiten.

Ich arbeite seit Jahren sehr erfolgreich mit dem AYB Stoffwechsel Programm. Schau dir die Erfahrungsberichte meiner Klienten an.


Trifft eines der folgenden Punkte auf dich zu? 
  • Übergewicht
  • Verdauungsprobleme
  • Trägheit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • schlechter Schlaf, schlechte Erholung
  • Unverträglichkeiten, Intoleranzen
  • chronische Gelenkschmerzen
  • kränklich, schwaches Immunsystem
  • schlechte Haut, Haare, Nägel
  • permanenter Stress
  • …oder anderes?

Gerne helfe ich dir mit einer kostenlosen Beratung.  Fülle dazu einfach diesen Vitalcheck aus ⇓

Ein Gedanke zu „Wie kommt es zu Übergewicht und Befindlichkeitsstörungen?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.