Was dein Freunde mit deinem Erfolg zu haben

Hast Du manchmal das Gefühl, Du wärst ohne Deine Freunde viel erfolgreicher? In vielen Situationen sind Freunde hilfreich. Sie unterstützen Dich, wenn es Dir schlecht geht oder helfen Dir, wenn sie etwas besser können als Du. Niemand will eine gute Freundin oder einen guten Freund verlieren.
Und genau da ist der Haken: Sehen Deine Freunde, dass Du sehr viel Erfolg hast, dann entsteht in ihnen die Angst, Dich verlieren zu können. Stelle Dir das Leben wie eine gemeinsame Segeltour mit Deinen Freunden vor, nur dass jeder auf seinem eigenen Segelschiff sitzt und einer Deiner Freunde zieht davon… Würdest Du ihr oder ihm nicht nachrufen?

Der Einfluss Deiner Freunde auf Dich

Von klein auf sind wir meistens mit bestimmten Freunden aufgewachsen. Diese behalten wir in der Regel auch bei und haben dann einen ganz bestimmten Freundeskreis. Auch wenn sich unsere Interessen und Ziele verändern, scheinen wir uns immer noch nicht innerlich von diesen Menschen lösen zu können.

Keine Sorge: Dieser Artikel wird keine Anweisung dafür sein Deine ganzen Freunde hinter Dir zu lassen. Das wäre in den meisten Fällen auch vollkommener Schwachsinn, denn die Stärke Deiner Freundschaften korreliert am meisten mit Deinem “Glück”, d.h. je mehr gute Freunde Du hast, desto glücklicher bist Du.

Das Mindset deiner Freunde

Unsere Mentalität wird von ganz bestimmten Menschen geprägt: Nämlich den Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Meine Grossmutter hat dazu immer gesagt:

“Sag mir, mit wem Du Dich umgibst und ich sage Dir, wer Du bist!”

Denn diese Menschen legen Glaubensmuster an den Tag, die wir in den meisten Fällen unbewusst übernehmen.

An dieser Stelle ist es wichtig zu prüfen, ob diese Glaubenssätze unsere Ziele im Leben fördern, oder im Weg stehen. Nicht selten übernehmen wir nämlich einfach ganz unbewusst Glaubenssätze, die alles andere, als fördernd für unsere Ziele sind. An dieser Stelle möchte ich ein Beispiel heranführen, damit Du Dir besser vorstellen kannst, was darunter zu verstehen ist. Wenn jemand abnehmen möchte, aber sich die ganze Zeit mit Menschen umgibt, die Fast-Food lieben und ihre Freizeit vor dem TV verbringen, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie einen negativen Einfluss auf sie haben werden – nachvollziehbar?

Wenn diese Person, die sich vorgenommen hatte abzunehmen, sich nun mit Kraft- und Ausdauersportlern umgeben hätte, würde das Endergebnis wahrscheinlich schon ganz anders aussehen.

 Die Angst Deiner Freunde, Dich zu verlieren

Nun, wenn wir gleich beim obigen Beispiel bleiben. Gehen wir davon aus, dass die Person sich nun Freunde gesucht hat, welche sie bei ihrem Unterfangen unterstützen werden, wird sie ihre Ziele womöglich schneller erreichen. Schon bald wird sie sich mit den neuen Freunden besser identifizieren können, als mit den Fast-Food-liebenden “Netflixer”. Diese, vielleicht, wirklich guten Freunden werden intervenieren. Sie sehen eine Freundschaft schwinden. Je nach Art und Weise der Intervention haben sie damit sogar Erfolg.

Mit der Angst deiner Freunde umgehen

Du hast nun mehrere Möglichkeiten, mit der Angst Deiner Freunde umzugehen. Die schlechteste Variante wäre wohl, Dich komplett von Ihnen abzuwenden. Eine Möglichkeit wäre, der Klassiker aus dem Management und Leadership: “Mache die Betroffenen zu Beteiligten”. Versuche möglichst oft Deine Erfolge mit Ihnen zu teilen, ihnen so einerseits die Angst, Dich zu verlieren zu nehmen und sie andererseits vielleicht sogar zu motivieren, Deinen Weg zu teilen.

Die gemeinsame Vision

In meinen Meditationskursen gehe ich immer auf die Zielsetzung ein und erkläre, wie wichtig es ist, dass man sich Ziele setzt, die man mit seinen Freunden teilen kann. Wie kann man Ziele, so definieren, dass Deine Freunde und Du gleichermassen davon profitieren? An dieser Stelle ist es auch wichtig vollkommen ehrlich mit seinen Freunden zu sein und sein Endziel transparent zu kommunizieren. Du wirst schnell merken, wer sich Deiner Vision anschliesst und wer Dich davon zu überzeugen versucht, dass es eine schlechte Idee sei. Höre Dir die Argumente der Kritiker genau an – es kann sich um echte Kritik an Deiner Idee handeln, mit welcher Du Deine Vision optimieren kannst oder auch nur eine Überzeugung, von welcher Du Dich nicht demotivieren lassen solltest. Falls Du Dir genau überlegt hast, wie Deine Freunde von Deiner Vision profitieren werden, solltest Du sie eigentlich sehr einfach von Deiner Idee überzeugen können – Denn sie sehen, dass Sie ein Teil Deiner Vision und so auch ein Teil Deiner Zukunft sein werden und verlieren so die Angst, Dich gegebenenfalls, Du hast Erfolg, zu verlieren.

Fazit

Es ist wichtig, dass der Ball erstmal ins Rollen kommt und dann auch in Bewegung bleibt. Nur so kann man letztlich auch das erreichen, was man will. Den Einfluss, den die eigenen Freunde auf Dich haben, solltest Du niemals unterschätzen. Wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen willst, solltest Du Dich immer fragen, ob Dich Dein jetziges Umfeld dabei unterstützt oder hinderlich ist. Wenn es sich als hinderlich erweist, dann “feile” an Deinem Ziel, sodass es überzeugend auf eher kritische Freunde wirkt und andererseits bei all Deinen Freunden nicht die Angst, Dich verlieren zu können, auslöst. Wenn Du Deine Ziele mit Deinen Freunden teilen kannst, dann werden Sie zu den besten Motivatoren und Unterstützer, denn dazu sind ja Freunde da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.